Sonntag, 15. April 2018

Europa ist voll unser Ding!

Europa steht im Moment auf der Bremse und taumelt am Abgrund des eigenen Untergangs. Einer der wenigen, der bei den anderen Mitgliedern der Europäischen Wirtschaftsunion wenigstens versucht ein wenig Schwung in die Bude zu bringen, ist Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron. Die Begeisterung dafür bei meiner Bundesregierung ist vergleichsweise verhalten. Recht deutlich äußerte sich mein Finanzminister dazu:

"Macron weiß, dass sich nicht alle seine Vorschläge umsetzen lassen” "Wir schauen jetzt, was möglich ist, ohne, dass die Handlungsmöglichkeiten der einzelnen Staaten überfordert werden”.
(Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen, SPD)

Übrigens ist dies derselbe Olaf Scholz, der in Hamburg für das Debakel rund um die HSH Nordbank verantwortlich war, das den Steuerzahler deutlich irgendwo nördlich der 10 Milliarden Euro kosten wird. Ist doch ein Erfolg, wenn man für 10-15 Milliarden mit Glück eine wieder rein bekommt. Die finanzielle Glanzleistung der Elbphilharmonie nicht zu vergessen. Ach und nicht zu vergessen die Glanzleistung angesichts des G20 Gipfels in Hamburg. Total verständlich, dass man dafür Bundesminister der Finanzen wird.

Das so jemand wenig bis gar keine Begeisterung für neue Konzepte internationaler Staatengemeinschaft zum Ausdruck bringen kann, wundert wahrscheinlich niemanden. Widerspricht ja auch erkennbar seinem etwas eigenwilligen Weltbild. Aber was brauchen wir schon Visionen oder fortschrittliche Ideen...

Meine Regierung macht mir richtig Mut, was unsere Zukunft angeht. Aber was beschwere ich mich? Meine Regierung hat ja von einem Land gesprochen, in dem man gut und gerne leben kann und nicht von einer solchen Welt, ich Dussel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen