Donnerstag, 17. Januar 2008

Überschrift des Tages (52)

Ich habe es ja schon länger vermutet, aber erst jetzt geben die Gerichte mir Recht:

Yorkshire Terrier ist kein Hund
Das ist nun allerdings nur bedingt von Vorteil: Die Viecher werden im Mietrecht nicht als Hunde behandelt, sondern als "Kleintiere", weil die Gerichte (Landgerichte Kassel, Az.: 1 S 503/96, und Düsseldorf, Az.: 24 S 90/93) davon ausgehen, dass sie andere Hausbewohner erfahrungsgemäß nicht belästigen. Ich frage mich allerdings, wo so urteilende Menschen leben. Egal wie, offiziell stehen die Viecher jetzt auf einer Stufe mit Ungeziefer. Vielleicht kann man ja jetzt den Kammerjäger...

1 Kommentar:

Bedingt durch die DSGVO müssen Kommentare zu Beiträgen der Tapirherde manuell freigeschaltet werden, um um der Veröffentlichung von Spam-, Hass- oder sonstiger unerwünschten Kommentaren vorbeugen zu können. Die Veröffentlichung Ihres Kommentars kann deshalb ein wenig dauern. Sorry dafür.
Wenn Sie Beiträge auf Tapireherde kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.