Donnerstag, 18. Oktober 2007

Der kleine Unterschied

ToiletteWir alle glauben Amerika zu kennen. Die Leute da sind ja alle genauso wie wir, nur eben anders und im Prinzip ist Amerika ja eigentlich wie Deutschland. Wie falsch die meisten Leute mit dieser Einschätzung liegen, zeigen Vorfälle wie dieser: In Scranton, Pennsylvania, hatte eine Frau ein Problem mit ihrem Klo. Amerikanische Klos weichen übrigens in einem wichtigen Detail von den uns bekannten ab. In der Schüssel stehen ständig gut und gern ca. 10 Liter Wasser und man verrichtet sein Geschäft quasi in einen kleinen Teich (Nur so als Randnotiz: Bei Amazon USA kann man auch Toiletten bestellen...)

Wie auch immer, das Klo dieser Frau schlug jedenfalls aus irgendeinem Grunde Leck oder lief über oder was auch immer und das Wasser siffte fleißig in die Wohnung und wurde schön mit Nachschub aus dem Spülkasten versorgt. Die Frau bekam das mit, weil das Wasser so langsam in der darunter liegenden Küche ankam. Sie also hoch und übel am Fluchen - würde wohl jeder in einer solchen Situation. Sie rief noch nach ihrer Tochter, damit die mit Feudel und Eimer antrabt. Jedenfalls, irgendwie wurde das Problem behoben. Zumindest das des Wassers.

Die Frau allerdings hat jetzt ein Problem. Sie wurde angezeigt und darf sich in Kürze vor Gericht verantworten. Nicht etwa, weil das Klo leck war, Wasser verschwendet wurde oder soetwas in der Richtung, sondern weil sie in ihrem eigenen Haus geflucht hat. Kein Scherz. Ein Nachbar, ein Polizist, fühlte sich von dem Fluchen der Frau belästigt und erstattete Anzeige. Der Frau drohen nun bis zu 90 Tage Haft und zusätzlich ein Bußgeld von bis zu 300 US-Dollar.

(Quelle: MSNBC)

Kommentare:

  1. Und bei der Anzeige hätt ich gleich nochmals geflucht und noch was am Hals ...

    :D

    AntwortenLöschen

Bedingt durch die DSGVO müssen Kommentare zu Beiträgen der Tapirherde manuell freigeschaltet werden, um um der Veröffentlichung von Spam-, Hass- oder sonstiger unerwünschten Kommentaren vorbeugen zu können. Die Veröffentlichung Ihres Kommentars kann deshalb ein wenig dauern. Sorry dafür.
Wenn Sie Beiträge auf Tapireherde kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.