Montag, 17. Juli 2006

Israel, die USA und eine Lösung

In St. Petersburg findet momentan das G8 Gipfeltreffen statt. Da treffen sich alle "wichtigen" Staats- und Regierungschefs der Welt. Unter anderem werden dort Themen diskutiert, wie der momentane Angriffskrieg Israels gegen seine Nachbarstaaten.

Als nun Onkel George aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit Onkel Tony aus dem Inselkönigreich auf der anderen Seite des Kanals beim Mittagessen über das Thema schwatzte, wurden beide gefilmt, was soweit noch nichts Besonderes ist. Was beiden aber wohl nicht klar war: Eines der Mikrofone am Tisch war angeschaltet und übertrug, was Onkel George da dem Onkel Toni erzählte:
"Was sie tun müssen, ist, Syrien dazu zu bringen, dass es die Hisbollah dazu bringt, mit diesem Scheiß aufzuhören - und dann ist die Sache gelöst"
Hier die Passage als Video:
Offen ließ Onkel George aber, wen er mit "sie" meinte. Israel? Die UNO? "Alle anderen"? Immerhin betont Onkel George immer wieder, dass Israel jedes Recht auf Selbstverteidigung habe und deshalb sind seiner Meinung nach wohl auch die Angriffe auf alle umliegenden Länder gerechtfertigt. Das die USA ihrerseits gegen Israel vorgehen, um deren völkerrechtlich sehr bedenklichen Handeln Grenzen aufzuzeigen, ist absolut unwahrscheinlich. Zu sehr hat Israel die USA in der Hand: Zu eng sind die militärischen und wirtschaftlichen Verflechtungen und Abhängigkeiten seitens USA mit diesem nicht unproblematischen Staat am Ostrand des Mittelmeeres.

Darum ist auch absolut nicht verwunderlich, dass die UN zwar anregt, UN-Truppen in den Süden des Libanon zu schicken, aber nicht nach Israel oder in den Gazastreifen. Die USA hatten ja gerade erst eine Resolution des UN-Sicherheitsrates per Veto verhindert, mit der Israel aufgefordert werden sollte, die Angriffe im Gazastreifen einzustellen. Die Begründung war, dass die Resolution durch die Ereignisse bereits überholt worden sei.

Da macht es mich schon ein wenig nervös, wenn ich hier in meiner Stadt im Café am Nebentisch zwei Profipolitiker darüber diskutieren höre, wie man den Nahen Osten denn befrieden könnte. Die Optionen "Wirtschaftsblockade", "Internationale Schutztruppe wie im Irak" und "die Region wieder unter britische Herrschaft stellen" machten mich zwar nervös, aber das sollte noch zu steigern sein. Einer der beiden äußerte die Hoffnung, dass Israel doch bitte nicht von seinen Atombomben gebrauch machen möge, weil es dann doch wohl ziemlich rund ging. Sein Gesprächspartner dunklerer Hautfarbe mit dichtem schwarzem Haar und Vollbart sah ihn todernst an und entgegnete:
"Wieso 'anfangen'? Die Amerikaner sind doch schon die ganze Zeit fleißig dabei. Die werfen da doch ständig Atombomben ab, damit Israel überhaupt überleben kann."
Der Rest des Gespräches ging leider unter, denn die Bedienung, lieferte das Eis an und die Begeisterung meines Sohnes darüber war irgendwie wichtiger. Aber seit dem mache ich mir dennoch ernsthafte Sorgen: Wer bringt solche Gerüchte in den Umlauf und warum? Was soll damit erreicht werden?

(Quelle: AFP)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bedingt durch die DSGVO müssen Kommentare zu Beiträgen der Tapirherde manuell freigeschaltet werden, um um der Veröffentlichung von Spam-, Hass- oder sonstiger unerwünschten Kommentaren vorbeugen zu können. Die Veröffentlichung eines Kommentars kann deshalb ein wenig dauern. Sorry dafür.
Wenn Sie Beiträge auf Tapireherde kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.