Mittwoch, 17. März 2010

Dokumentation: Bundeswehr in Afghanistan

Das ZDF strahlte am Dienstag in der Reihe Frontal21 die Dokumentation "Sterben für Afghanistan" aus. Das ZDF beschreibt die Dokumentation wie folgt:
"Die Dokumentation des ehemaligen Spiegel-Chefredakteurs Stefan Aust und des Frontal21-Redaktionsleiters Claus Richter analysiert die Situation der Bundeswehr in Afghanistan zu Beginn des Jahres 2010, begleitet amerikanische Soldaten im Grenzgebiet zu Pakistan und schildert die Geschichte dieses Krieges, der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 mit der Jagd auf Al-Kaida-Führer Osama Bin Laden begann."
In der Dokumentation wird auf etliche Aspekte eingegangen, über die ich hier auch bereits schrieb, zum Beispiel die Sache mit dem Verleih deutscher Artillerie oder die Einsatzprämisse der politischen Führung in Berlin. Bemerkenswert sind die Stellungnahmen ehemaliger hochrangiger Politiker, die mich insgesamt sehr nachdenklich machen.

(Danke Basti)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bedingt durch die DSGVO müssen Kommentare zu Beiträgen der Tapirherde manuell freigeschaltet werden, um um der Veröffentlichung von Spam-, Hass- oder sonstiger unerwünschten Kommentaren vorbeugen zu können. Die Veröffentlichung Ihres Kommentars kann deshalb ein wenig dauern. Sorry dafür.
Wenn Sie Beiträge auf Tapireherde kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.