Mittwoch, 31. Oktober 2007

Sachen gibts... (151)

Es gibt Dinge, bei denen ich eigentlich davon überzeugt bin, dass sie jeder spätestens mit Einsetzen der Pubertät selbständig beherrscht. Atmen zum Beispiel, Fußball spielen dder Papierflugzeuge werfen. Wie falsch ich mit dieser Annahme liegen muss, zeigt mir die Existenz des elektrischen Papierflugzeugstarters, dessen einziger Daseinszweck darin besteht, Papierflugzeuge in die Luft zu katapultieren und die Herstellerfirma stinkend reich zu machen.

Was mich daran stutzig macht? Nun, warum wird dieses batteriebetriebene "Spielzeug" ausgerechnet von einem Versandhändler für umgerechnet rund 12 Euro (puls Porto etc.) angeboten, der sich mit folgendem Slogan rühmt:
"Our Selection of Safe, European Waldorf Toys Will Inspire Your Children For Years To Come"
Soll das heißen, dass Waldorfschüler ohne Hilfe keine Papierflugzeuge starten können? Das ist doch nicht deren Ernst, oder?

Kommentare:

  1. Waldorfschüler....spitze und rechte Winkel...die können vermutlich nichtmal Papierflieger bauen. Wozu dann noch einen solchen "Launcher"...naja... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. http://usb.brando.com.hk/prod_detail.php?prod_id=00350

    AntwortenLöschen
  3. Oooohkaaayyy.... Ich glaube, mittlerweile fange ich an, Douglas Adams zu verstehen, was er mit seiner Abhandlung über digitale Armbanduhren *eigentlich* sagen wollte...

    AntwortenLöschen

Bedingt durch die DSGVO müssen Kommentare zu Beiträgen der Tapirherde manuell freigeschaltet werden, um um der Veröffentlichung von Spam-, Hass- oder sonstiger unerwünschten Kommentaren vorbeugen zu können. Die Veröffentlichung Ihres Kommentars kann deshalb ein wenig dauern. Sorry dafür.
Wenn Sie Beiträge auf Tapireherde kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.