Tapirherde Logo for Facebook etc.

Dienstag, Juni 26, 2007

Note per Dekret

Written by Adger
Als ich gerade meine Tageszeitung vom Briefkasten ins Altpapier bringen will, springt mir die folgende Schlagzeile nebst Artikel ins Auge:

Land korrigiert Mathe Noten
Das Kultusministerium Niedersachsen hat nach einer Welle des Protestes eingelenkt und sich den revoltierenden Eltern gebeugt: 50.000 Schüler (entsprechend potentiell 100.000 Wählerstimmen plus sehr baldiger 50.000 Erstwähler) erhalten eine bessere Mathenote in der Abschlußprüfung.

Warum? Die Abschlußprüfung der Klasse 10 für Haupt-, Real- und Gesamtschüler war in Niedersachsen sowas von Scheiße ausgefallen, dass an den Schulen richtig Alarm war. Besonders an den Realschulen mussten 40% der Klausuren mit den Noten 5 und 6 benotet werden. VIERZIG Prozent!!!111einseinself Man möchte laut schreien: "Mein Gott, was seid ihr Scheiße!", aber der Arzt verbietet ja wegen des empfindlichen Blutdrucks leider jegliche Aufregung nach 18 Uhr, darum verzichten wir auf diesen Ausruf und runzeln nur leicht irritiert die Stirne.

Die Opposition im Landtag (SPD und Grüne) sowie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaften (GEW) waren gleichermaßen irritiert und hatten nicht nur die Stirn gerunzelt, sondern den Test auch als "zu schwierig" und "zu praxisfern" kritisiert. Dem Argument und wohl auch der Masse potentieller Wählerstimmen wollte sich dann die Landesregierung (CDU, FDP) nicht verschließen und ordnete über das Kultusministerium per Dekret an, dass alle Prüfungsnoten um eine Note angehoben werden.

Merke: Wir können vielleicht nicht so gut rechnen wie die Bayern, aber Lobby-Arbeit, die haben wir mindestens genau so gut drauf! Hat uns der Gerd doch 1a vorgemacht, wie sowas geht.

Labels: , ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

9 Kommentare:

Anonymous drb schrieb...

seit wann sind mathematikaufgaben in der schule praxisnah?

26 Juni, 2007 22:44  

Blogger Adger schrieb...

*DAS* habe ich mich auch gefragt.

26 Juni, 2007 22:47  

Blogger Devender schrieb...

Ich hab in Mathe/Physik LK ziemlich versagt aber Mathe Quali war ich der beste.
Was ist an dem bisschen 1mal1, dreisatz und Bruchrechnen schwer?


Die sind alle zu doof, unmotiviert und was ich vorallem glaube: abgelenkt.
abgelenkt von dem medien, nicht fähig die massive information die im alltag und in den medien auf einen einprasselt zu verarbeiten, zu sortieren und vorallem zu filtern.

Und weil die wenigsten erwachsenen das können, können sie das auch nicht vermitteln.


ich wüsste sonst keine erklärung

26 Juni, 2007 23:31  

Anonymous DeichShaf schrieb...

"Gabor hat 13 Äpfel. Er gibt seinem Freund 7 davon ab. Wieviele Äpfel hat sein Freund bekommen?"

Und bevor jetzt einige denken "Ganz klar, 7 Stück": Die häufigste Antwort ist eben leider doch "6" gewesen.

Mir stellt sich eine Frage: Wenn 40% der Noten "Mangelhaft" und "Ungenügend" waren, und man deshalb *alle* Noten um eine Note nach oben korrigiert - was sagen denn diejenigen dazu, die mit einer 1 abgeschnitten haben und damit besser waren als die, die nur eine 2 geschrieben haben? Ich meine...Du schreibst eine 1, dein Tischnachbar eine 2 - er ist also nicht so gut wie Du. Deine Note wird aber abgewertet, weil sie Dich auf das Leistungsniveau deines Sitznachbarn absenkt.

Waren Schüler mit der Note 1 dabei? Ich wette ja. Und wenn es so war: Wieso verdammt wertet man die Noten der schlechteren Schüler auf? Wenn die lieben kleinen in der Schule nicht aufpassen, sie vielleicht überfordert sind oder ihnen das Wissen nicht vermittelt werden kann, dann muss man erstmal gucken, ob vielleicht Faulheit dazu geführt hat, oder ob die Lehrer den Stoff nicht vermitteln können.

Dazu sollte man aber auch bedenken, dass sich, abgesehen von ein paar Formulierungen, an den Aufgabenstellungen seit Jahrzehnten nichts geändert hat. Das heißt die Inhalte sind gleich geblieben. Also ist es doch am ehesten Faulheit oder Überforderung der Schüler, die zu diesem desaströsen Ergebnis führt.

Es wird lieber wieder einmal nicht die Wurzel angepackt, sondern an Symptomen kuriert.

Warum nicht mal alle durchfallen lassen? Potenzielle Wähler hin oder her - von denen gehen so oder so nur die Hälfte überhaupt an die Urne, weil Politik einfach etwas ist, was "ja sowieso gemacht wird, egal für wen man stimmt".

Wenn es darum geht, den Schulabschluss nicht zu schaffen, werden die Schüler und die Eltern vielleicht endlich mal aufwachen und sich darauf besinnen, dass es wichtig sein könnte, in der Schule nicht auf Klamotten und Handys sondern auf den Lehrer zu achten.

27 Juni, 2007 09:03  

Anonymous DeichShaf schrieb...

Ergänzung: Ich kann nur hoffen, dass einige Eltern der leistungsstarken Schüler gegen dieses Vorgehen Klage erheben werden, denn es geht eindeutig am Lehrauftrag vorbei, wenn man eine nicht vorhandene Leistung belohnt.

27 Juni, 2007 09:05  

Blogger Adger schrieb...

DeichShaf schrieb:

>>Und bevor jetzt einige denken "Ganz klar, 7 Stück": Die häufigste Antwort ist eben leider doch "6" gewesen.<<

Ich hab jetzt echt lange gebraucht, bis mir aufgefallen ist, dass da "häufigste" und nicht "richtige Antwort" stand... Merke: Ohne Kaffee kann Tapirherde lesen ganz schön anstrengend sein!

27 Juni, 2007 11:49  

Anonymous Matthi schrieb...

Ich hab hier im nachhinein unsere Zentralen 10er-Prüfungen im Fach Mathe sowohl für die Gymnasien und Gesamtschulen als auch für die Hauptschulen gesehen. Ich kann darüber nur sagen: Wer das nicht gebacken kriegt, gehört nicht auf die entsprechende Schulform. Die Aufgaben, die da gestellt wurden, müsste man auch schon in der 7ten Klasse lösen können. Wenn dabei irgendwo nicht unbedeutend viele versagen, haben die Schule und die Lehrer ein dickeres Problem mit der Lernfähigkeit der Schüler.

27 Juni, 2007 13:37  

Blogger Adger schrieb...

Erzähl mal! Was waren denn so die Aufgaben da?

27 Juni, 2007 14:19  

Anonymous Matthi schrieb...

"Ein Haar wächst 0,3 mm pro Tag. In einem Märchen wird ein Mädchen in
10 m Höhe in einen Turm gesperrt. Ein Prinz klettert an ihrem Haar hoch. Wie alt muss
das Mädchen sein, damit ihr Haar 10 m lang sein kann? Notiere deine Rechnung."

^- In etwa sowas am Gymnasium. Das Notieren der Rechnung dürfte bei Aufgaben der Art wohl noch am schwersten fallen.
Die Geometrieaufgaben waren halbwegs angemessen, denke ich (Volumen und Seitenkanten einer Pyramide). Prozentrechnung war auch nichts Weltbewegendes, dafür gab es davon dann ein paar mehr kleine Aufgaben, wenn ich nicht irre.

An den Hauptschulen hingegen durften die Schüler schon Aufgaben lösen wie:
"Der Tank eines Autos fasst 50 ___"
Da musste man dann Einheiten eintragen, welche auch aufgelistet "in der Wolke rechts" zu finden waren. Ansonsten gabs für die noch Dinge wie "Preise zusammenrechnen" ("2 Kugeln Eis und ein Apfelsaft kosten wieviel?") und sowas. Der krönende Abschluss war da dann eine Geometrieaufgabe, bei der man ein gegebenes Volumen durch eine gegebene Länge teilen musste...

"Praxisnah" war wohl nur die Aufgabe, bei der man die größe eines Fußballfeldes auf eine von ein paar gegebenen Größen schätzen musste. Was interessiert die Welt denn mehr als Fußball? :)

27 Juni, 2007 15:56  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.