Donnerstag, 4. Oktober 2007

Silvester

Nachdem mir schon vor ein paar Tagen deutlich gemacht wurde, dass Weihnachten vor der Tür steht, dachte ich mir, dass ich mich um ein ganz anderes, zeitlich nicht minder dringendes Problem kümmern müsste, nämlich die jedes Jahr wieder plötzlich und völlig unerwartet vor der Tür stehende Frage: "Was macht man Silvester?"

Dieses Jahr habe ich das Problem vor einigen Tagen elegant - finde ich jedenfalls - gelöst und die Bestätigung meiner kongenialen Lösung kam heute mit der Post (klick Bild für Großansicht):

Sensation White Ticket Small
Silvester 2007/2008 werde ich mit ein paar tausend anderen Leuten in Düsseldorf feiern. In weiß!

Ich freu mir den Hintern ab! Sensation, ich kooooomeeee!

Kommentare:

  1. ich komme mit! *freu*

    AntwortenLöschen
  2. Dance Sensation?

    Geleitet von D.!! Soost?

    Mach Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Nix "Dance Sensation". Klickstu Links und Guckstu Videos.

    Bilder machen wird leider so ne Sache. Die lassen da nur "kleinere Digitalkameras" rein. "Professionelles Equipment" leider nur mit Presseakkreditierung von so ner ganz speziellen Medienfirma...

    AntwortenLöschen
  4. mhh... *neidischsei* ^^

    AntwortenLöschen
  5. Und mittlerweile weiß zumindest ich auch, wie die Jungs da reingekommen sind...

    <script>alert("Adger ist doof *g*");</script>

    Das nennt sich XSS, Cross-Site-Scripting. Und damit kann man SQL-Befehle einschleusen und so die Datenbank abfragen. Es ist also leicht möglich, auch heute noch die Daten abzufragen, wenn man den Namen der Datenbank kennt...

    AntwortenLöschen
  6. Achja: den Kram mal in die Schnellsuche oben rechts auf kartenhaus.de einfügen, damit man das Ergebnis auch sehen kann ;-)

    AntwortenLöschen
  7. <hint>Es gibt auch noch andere Zahlungsmethoden außer "Kreditkarte"</hint>

    AntwortenLöschen
  8. @deichshaf:

    Datenbankabfragen mit XSS? Häh?
    Ich glaube Du kriegst da XSS mit SQL-Injection durchn tüddel.

    (Sorry für OT)

    AntwortenLöschen

Bedingt durch die DSGVO müssen Kommentare zu Beiträgen der Tapirherde manuell freigeschaltet werden, um um der Veröffentlichung von Spam-, Hass- oder sonstiger unerwünschten Kommentaren vorbeugen zu können. Die Veröffentlichung Ihres Kommentars kann deshalb ein wenig dauern. Sorry dafür.
Wenn Sie Beiträge auf Tapireherde kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.