Tapirherde Logo for Facebook etc.

Dienstag, Juni 26, 2007

Weltmacht Polen und kein Ende

Written by Adger
Wprost Cover Merkel Titten Kaczynski ZwillingeJetzt ist es soweit. Jetzt scheinen die beiden sich doch sehr bizarr verhaltenden Zwillinge an der Staatsspitze jenseits der Oder endgültig den Bezug zur Realität verloren zu haben. Erst krakehlen die sie rum, wie sehr sie es uns und dem Rest Europas doch gezeigt hätten und wie geil sie doch wären und wie sehr Europa und besonders Deutschland mit aller Macht zu spüren bekommen habe, wie mächtig und wichtig Polen doch sei und was für ein grandioser Erfolg da doch zugunsten Polens ausgehandelt worden sei. "Ok", sagt man sich, "sollen sie." Jeder soll schließlich seinen Erfolg feiern, das ist durchaus legitim, egal wie es zu diesem "Erfolg" kam und egal, wie andere ihn bewerten.

Dann bringt heute dieses nicht eben deutschlandfreundliche, dafür aber der polnischen Regierung nahestehende, "Blatt" diese nicht eben schmeichelhafte Fotomontage unserer Bundeskanzlerin mit entblößten Brüsten, an denen eben jene Zwillinge nuckeln. Man entblödet sich dort nicht sie "Schwiegermutter Europas" zu nennen, wohl in Anspielung auf die Rolle der "bösen Schwiegermutter" in den vielen bekannten Volksmärchen und die Rolle unserer Bundeskanzlerin als EU-Ratspräsidentin und die nicht eben einfachen Verhandlungen beim jüngst noch gerade eben als Erfolg verkaufbaren Gipfel.

Auch da lassen wir uns noch beruhigen und reden uns ein, dass in Polen eben die Presse mit anderen Mitteln arbeite, und dass das alles gar nicht so schlimm sei. Man "vergisst" auch schnell wieder den "Kartoffelkrieg, den die Zwillinge damals gegen die TAZ angezettelt hatten und sagt sich "das wird schon wieder". Entsprechend fällt ja auch der Kommentar des Chefs jener Postille aus. Stanislaw Janecki sagte zum Spiegel:
"Die Deutschen, allen voran Bundeskanzlerin Merkel, betrachten die Polen doch als kleine Kinder. Wir sollten nicht so scheinheilig sein und uns über nackte Brüste entrüsten."
Ok, dann nehmen wir das eben mal so hin. Man ist ja für Karikaturen offen und Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Aufregung ist ja auch nicht so gut für den Blutdruck. Immerhin erklärte Herr Janecki gegenüber dem Spiegel auch gleich das Cover und seine gewollte Message:
"Die Nachricht des Covers ist die, dass Deutschland, besonders Frau Merkel, versucht hat Polen und die polnischen Staatsführer so zu behandeln, als wären sie kleine Kinder, denen es vollkommen unmöglich ist, selbständig zu handeln und deshalb irgendwie von Deutschland abhängig sind... Es besteht deshalb der Eindruck, dass Deutschland, da es mächtiger ist, Polen dominieren wolle und das die Kaczynski-Brüder dieser Dominierung widerstehen wollen."
Ok. Durchatmen. Alles wird gut. Dann aber, irgendwann zu später Stunde, schaut man noch mal durch die Presse und was liest man? Im Berliner "Tagesspiegel" wurde eine Karikatur veröffentlicht, die darstellt, wie die sogenannte "Doppelte Mehrheit" in den EU-Abstimmungsverfahren durch die Quadratwurzel aller Weltkriegstoten ergänzt werden sollte. Nicht eben die thematisch geschickteste Karrikatur, aber nun ja. Eine Karrikatur irgendwo im Innern einer Lokalzeitung. Das hat Polens Premier Jaroslaw Kaczynski aber wohl sehr empfindlich getroffen. Seine unmittelbare Reaktion lässt aufhorchen:
"Ich warne die deutschen Regierenden. Deutschland darf keine Äußerungen tolerieren, die zum Schlimmsten führen können: zu einem Unglück in Europa und damit auch zu einem Unglück, dass die Deutschen selbst betreffen wird."
Ich weiß ja nicht, ob das jetzt wirklich so gemeint ist, aber ich lese da durchaus eine generelle und ganz offene und pauschale Drohung gegen das ganze Deutsche Volk und gegen den Staat Deutschland, ausgehend vom Premier Polens, also vom Chef eines anderen Staates. Man könnte auch sagen: Der eine Staat droht dem anderen Staat mit unmittelbaren Konsequenzen. Anders formuliert: "Noch ein Wort und unsere Armee zeigt Euch mal wo der Hammer hängt!" Ich weiß wirklich nicht, ob das unbedingt der Weg ist, das Verhältnis zwischen Polen und Deutschland oder ganz generell Polen und der EU zu verbessern. Irgendwie habe ich da so meine Zweifel.

Mal so aus Neugierde gefragt: Gibt es eigentlich auch die Möglichkeit Länder wieder aus der EU rauszuwerfen? Und was passiert eigentlich, wenn Polen tatsächlich gegen Deutschland mobil macht? Mal so rein hypothetisch... Seit 1999 ist Polen immerhin in der Nato und nun ja auch in der EU... Gibt es soetwas wie den "Bündnisinternen Verteidigungsfall" oder so?

(Quelle: Tagesschau, Spiegel)

Labels: , , ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

6 Kommentare:

Blogger Basti schrieb...

Pro Krieg! Mein Opa meint Königsberg war ne schöne Stadt. Dann hat sich das Stimmenproblem auch gegessen -
ne mal im ernst.. spinnen doch.

27 Juni, 2007 00:22  

Anonymous blablam schrieb...

och wie süß... die nachbarskinder wollen kräfte messen ^^

also mal im ernst: sowas kann man doch nicht für voll nehmen...
sollen die mal reden. die schießen sich bloß ins eigene bein

27 Juni, 2007 11:49  

Anonymous N.a.r.f. schrieb...

Ich weiß ja nicht, ob ich aufgrund der Aktionen die Polen abzieht lachen oder weienen soll. Bei dem, was die lieben Menschen da drüben abziehen, frage ich mich ernsthaft woher die ihre Meinungen beziehen, da ich ihre obersten Meinungsmacher(einer jener Posten den bei Herrn Bush zb. schon lange Frau Rice einnimmt) mal kennenlernen möchte. Denn ganz ehrlich... eigenständig können die doch nicht auf diese Ideen kommen. Die sind doch so krank, ich glaub, die Kaczynskis lassen sich ihre Analytiker direkt aus dem Irrenhaus einfliegen...

Und entziehen ihnen dann die Psychopharmaka.

27 Juni, 2007 12:37  

Anonymous Boje schrieb...

Die beiden scheinen in ihrer ganz eigenen Matrix zu leben und errinnern mich ein bischen an Rumpelstilzchen²: "Heute back ich, morgen brau ich..."
Zeit, daß da jemand den Stecker zieht. Aber das müssen die Polen mal alleine machen. Möchte nicht wissen, wie es hinter der Kulisse diplomatisch zugeht.

27 Juni, 2007 14:12  

Anonymous Anonym schrieb...

bei anderen war eine solche äuserung das ende der Kariere....

27 Juni, 2007 16:44  

Anonymous Michael schrieb...

gut, das auch in Polen ( irgendwann ) wieder eine andere Regierung drankommt, dann stellen wir die Brüder ins Museum,neben dem Schirinowsky aus Rus.

27 Juni, 2007 19:46  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.