Tapirherde Logo for Facebook etc.

Montag, November 17, 2008

Was ist los

Written by Adger
Die Tapirherde liegt zur Zeit brach. Nicht etwa, weil die Welt langweilig geworden oder schlagartig zur Vernunft gekommen wäre. Nein, das nun eher nicht. Es ist auch nicht so, dass mir nichts mehr einfällt, über das ich schreiben könnte oder sollte oder vielleicht sogar müsste. Genügend Themen stehen da zur Auswahl, im Inland wie im Ausland. Trotzdem tut sich hier nichts und manche und mancher wird sich fragen: "Was ist da los?"

Es gibt wie so oft zwei Antworten. Eine kurze, einfache, leicht verständliche, die nur leider überwiegend falsch ist und eine lange, komplizierte, schwer zu verstehende. Ich versuche einen Mittelweg zwischen beiden Wegen zu finden, um wenigstens einigermaßen zu erklären und zu beantworten, was die Funkstille ausgelöst und welche Konsequenzen das alles möglicherweise hat. Ob mir das gelingt, steht auf einem anderen Blatt.

Als ich im Februar 2006 mit der Tapirherde anfing, geschah das vor allem deshalb, weil mir, nachdem ich aus sehr sehr vielen Gründen meinen Job als Communitymanager hingeworfen hatte, einfach langweilig war. Ich bin ein chronischer Workaholic und wenn ich zu lange nichts zu tun habe, werde ich unausstehlich. Aus einer "bekloppten Idee" und einer Bierlaune heraus sponn ich mir die Idee einer Webseite zusammen, die viele Interessen für viele Menschen abdecken sollte. Natürlich ein viel zu weit gesteckter Rahmen, dessen erste Konzeption den Kontakt mit dem Überprüfen der Möglichkeiten nicht überstand.

Statt ein komplettes System aufziehen zu müssen, mir zum x-ten Mal (ich kann es nicht mehr zählen wie oft...) den Ritt mit CMS, Server, Hostig, Template-, HTML, PHP, Java/-script und sonstigem Webgeferickel ans Knie zu nageln, entschied ich mich für eine "all in one" und "out of the box" Lösung für Nüsse. Denn Geld sollte der Spaß erstmal nicht kosten, schließlich weiß man ja nicht, ob es taugt. So entschied ich mich für ein Weblog und für Blogger. Beides Entscheidungen, die ich im Prinzip nicht bereue und so auch wieder träfe, auch wenn ich mehr als einmal wirklich laut geflucht habe. Trotzdem kann ich Blogger als preiswerten Dienstleister wirklich empfehlen.

Die Tapirherde entwickelte sich zu einem Sammelpunkt von allerlei Kuriosem und auch Politischem und gerade letzteres deckte sich sehr mit meinen Interessen, habe ich doch entsprechenden akademischen Hintergrund und bezeichne das Feld "Politik" nicht ohne Grund als eines meiner "interessenbasierten Hobbys". Hinzu kamen noch einige andere Faktoren. Blogger und Picasa gehen Hand in Hand, was mir nach Anschaffung meiner Kamera sehr zu Pass kam. Insgesamt: Tapirherde erfüllte einen Zweck.

Was mir immer fehlte und große Probleme bereitete, war das, weshalb ich mir den ganzen Ritt überhaupt gegeben hatte. Mir fehlte über weite Strecken die Interaktion mit dem Konsumenten, der Leserschaft. Es war mir immer ein Rätsel, ob überhaupt irgendjemand las, was ich so veröffentlichte und die Ergebnisse der Traffic-Messeinrichtungen waren auch nur zur Hälfte vertrauenswürdig. Über den tatsächlichen "Konsum" sagten sie wenig aus, über die Reaktionen beim Leser gar nichts.

Das führte schließlich dazu, dass ich irgendwann eine Art Vertrauensfrage stellte und seit dem kleckerten sich die Kommentare zu vereinzelten Beiträgen zusammen. Alas: Es waren immer dieselben 10, vielleicht 15 Leser, von denen ich Kommentare zu lesen bekam. Bei einigen weiß ich, dass sie ihre Kommentare schon fast "notgedrungen" posteten, um meiner Nörgelei zu entgehen. Aber egal wie: Ich bin dankbar für jeden geposteten Kommentar, denn der zeigt mir Richtung und Stimmung an, in die die Herde wandern will.

Das ging einige Zeit verhältnismäßig gut. Dann jedoch fiel mir an den Zugriffszahlen etwas auf: Derjenige Content, der mir wichtig war, fiel offensichtlich beim Publikum komplett durch. Die Zugriffszahlen fielen in den Keller. Slapstick und Klamauk hingegen zogen Traffic wie doof, nur war das genau der Content, den schon zig tausend andere Seiten im Web verwursten, wie Collegehumor, 4chan, phun und wie sie alle heißen. Das nahm immer mehr an Dramatik zu und Deutlichkeit zu, bis alleine die Zugriffszahlen mir deutlich sagten: "Poste nur noch unmögliche Videos, alles andere interessiert keine Sau."

Dann passierten in ganz kurzer Folge andere Dinge im "wirklichen Leben", die mich parallel zu dieser Entwicklung vollkommen aus der Bahn warfen. An drei Wochenenden nacheinander passierte folgendes: Annika verließ mich mit einer völlig haarsträubenden Begründung, meine Kamera verreckte wegen eines Konstruktionsfehlers, eine mir wichtige Freundin zog weit weg, bei mir wurde eingebrochen, ein langjähriger Weggefährte starb eines gewaltsamen Todes und in der Familie arteten die Probleme in furchteinflößende Katastrophen aus. Die Folgen für mich waren verheerend (und sind es noch) und ich möchte nicht weiter ins Detail gehen. Diejenigen, die es wissen wollen und wissen sollen, wissen um die Details. Der Rest möge sich begnügen mit: "Die Lage ist ernst. Äußerst ernst."

Trotzdem gelang es mir, mich irgendwann wieder irgendwie mit der Herde zu befassen. Es war inzwischen aber nicht einmal mehr für Hardcoreoptimisten schönzureden, dass der mir wichtige Content im Verhältnis von bis zu 3:1 beim Leser gegenüber dem niveaulosen Quatsch durchfiel. Also probierte ich es mit einer völlig anderen Linie. Ich griff rabiat und ungeschminkt einen Themenbereich auf, der in den deutschen Medien deutlich unterräprensentiert ist und extrem einseitig gefärbt und darüber hinaus auch noch unvollständig abgedeckt wird: Die 'Stan zum Beispiel. Oder Russland. "Andere" Krisenherde. Deutschlands schon fast fanatischer Glaube an den neuen Messias im Weißen Haus. Nachdem ich mehrere Rundumschläge mit meiner Ansicht nach Basiswissen über die aktuelle Lage verteilt hatte, wartete ich auf Reaktionen.

Um ehrlich zu sein: Ich warte noch immer und ich befürchte, dass ich in diesem Leben auch keine Reaktionen mehr erhalten werde. Ich glaube schlicht und ergreifend nicht mehr daran, dass da noch irgendwas kommt. Offensichtlich habe ich - das weiß ich aus ein paar ganz wenigen Gesprächen außerhalb der Herde - mit den meisten meiner Analysen nicht nur mitten im Schwarzen gelegen, ich habe auch in vielen Fällen Dinge angesprochen, die so nicht oder zumindest völlig anders bewusst waren. Trotzdem gab es nahezu null Feedback. Nehmt ihr wirklich alles einfach so ungefragt hin?

Die Herde ist eben nicht "eine weitere Quelle peinlicher Filmchen" (Hallo?! Youtube hat eine Suchfunktion. Benutzt sie gefälligst!) Die "bescheuerten Erfindungen" wurden auch nicht weniger, aber neue gab es dann auch nicht so wirklich. Das 816te USB-Device ohne Sinn, die 409te elektro-mechanische Fickhilfe... Hurra. Dinge, die die Welt weder braucht noch wirklich überrascht - ich konnte es einfach nicht mehr sehen. Dafür bekam ich aber von wirklich lieb meinenden Zuträgern "brandneue" Dinge zugetragen, die ich auf der Herde schon vor Jahren verwurstet hatte (Nein Jens, Du warst wirklich nicht der einzige, eher der letzte.)

Der seltene Diskurs, der sich insbesondere dann entwickelte, wenn ich mich über die Fantastereien des utopischen Kommunismus und der Neo-Linken Strömungen in der deutschen Politik ausließ, war die absolute Ausnahme. Interessanterweise blieben vergleichbare Reaktionen bei meinen Rundumschlägen gegen egal wie weit rechts komplett aus. Bei mir festigte sich ein Bild: Man konnte alles präsentieren, was man wollte. "Das Volk" interessiert es nicht, ob das nun stimmt, oder beinahe stimmt oder sogar von vorne bis hinten erstunken und erlogen ist. Es glaubt eh alles, solange nur irgendwann die Titten gezeigt werden und man selber nichts damit zu tun hat und nicht ausgerechnet in den eigenen Vorgarten gekackt wird. Genau das ist aber eben nicht, was das Ziel der Herde ist.

Und dann fiel es mir auf: Ich hatte einen Punkt erreicht, an dem sich meinen Ideen und meine Zielen von denen der Leser unüberwindbar weit entfernten. Ja, das Leben war noch immer irgendwo "albern" und ja, es gibt noch immer die gewaltigen Pappköppe, die mir beim Einkaufen das Leben schwer machen, wenn auch seit längerem nicht mehr so gravierend. Aber die Herde soll eben mehr. Die Herde soll zum selber denken anreizen. Es geht mir nicht darum, dass das, was ich schreibe, kritik- und kommentarlos hingenommen wird. Es geht auch nicht darum, dass ich erwarte, dass meine Meinung anderswo übernommen wird. Im Gegenteil. Vor nichts habe ich mehr Angst, als dass andere den Schwachsinn, den sie verzapfen, damit begründen, dass sie von mir gehört hätten, dass...

Ich weiß mit Sicherheit, dass die Tapirherde in ihrer Form als "Belustigung des vorbeiflanierenden Pöbels" für mich keine Bereicherung, sondern eine Belastung ist. Diese Belastung ist für mich untragbar. Ich sehe nicht ein, warum ich mir das antun sollte - was wahrscheinlich jetzt die paar treuen Leser, die genau deswegen zumindest hin und wieder mal vorbeigeschaut haben, bitter enttäuschen wird. Aber für Euch 5 oder 10 Leute destilliere ich meine Gedanken nicht in Textform. Sorry Leute, aber da hab ich dann doch Wichtigeres zu tun. Am Leben bleiben zum Beispiel.

Die Quintessenz ist deshalb die, dass ich offen zugebe nicht zu wissen, was ich tun soll oder tun werde oder tun kann. Es gibt noch so viele andere Dinge, die mich interessieren, die mir lohnenswert erscheinen, von denen ich zumindest irgendetwas haben könnte, auch wenn es nur beschissene zwei virtuelle Cents sind. Ich habe sogar ernsthaft erwogen selber nach Afghanistan zu gehen, um mir ein Bild von der Lage vor Ort zu machen - geht aber leider nicht, weil ich nicht genug Geld dafür habe und "die Medien" an mir wiederum auch nicht gerade so viel Interesse haben, dass sie mir das finanzieren würden. Das würde mir wenigstens einen Auftrag geben, einen Sinn.

Genau das ist es aber, was mir die Herde nicht gibt. Ich habe nichts davon. Gar nichts. Weder materiell, noch immateriell. Ruhm? Ehre? Anerkennung? Geld? Nein, all das habe ich von der Herde nicht. Nicht einmal Respekt, geschweige denn Dank. Dafür aber eine Menge Arbeit und zuweilen sogar Ärger, weil irgendjemand meint, sein verkorkstes Weltbild sei es wert mir zu drohen - Leute, wenn ihr den Sprit nicht vertragt, lasst die Finger davon.

Von denen, die ich erreichen will, bekomme ich gar nichts. Nicht einmal die Ansage, dass ich Unrecht hätte - Nein, Euch "der Kommunismus lebt!" Ideologen und radikale Linksautonome meine ich jetzt nicht. Ihr sucht keinen Diskurs, sondern El Dorado. Trotzdem hatte ich Spaß mit Euch und an Euren Beiträgen und deshalb gebührt auch Euch mein Dank. Hölle, ich bekam mehr wertvolles Feedback von Linksaußen und aus dem Ausland wurde ich gar gefragt, ob ich nicht für deren (Miliär-)blogs die Coverage über Bundeswehr und ihrer Auslandseinsätze übernehmen will. Von den Deutschen bekomme ich nicht mal die Frage gestellt, woher ich mein Wissen eigentlich nehme. Geht es nur mir so oder fällt gerade sonst noch irgendjemandem irgendetwas auf? Nein? Habe ich befürchtet.

Nunja. Langer Rede kurzer Sinn: Ich weiß, dass ich ein paar Leser habe, denen es um mehr geht als besagte peinliche Filme: Leute, IHR seid es, für die ich die Herde gemacht habe. Euch danke ich für Eure Treue. Diejenigen, die wegen "lustiger" Filmchen aus irgendwelchen verlinkten Forenbeiträgen hier auftauchten: Danke für den Traffic. Echtes Interesse und offene Beteiligung, egal ob nun Kritik, Fragen oder meinetwegen auch Zustimmung oder wenn es gar nicht anders geht meinetwegen auch Lob wäre mir mehr wert gewesen. Von allen Beteiligten. Trotzdem danke ich gerade Stefan und Thomas für ihre Mühen in "ihren" Foren.

Dennoch ist mir eine Kommentarquote von weniger als ein Kommentar alle 500 Leser einfach zu wenig Motivation. Und das ist für mich der springende Punkt: Mein Interesse und das Interesse der "Kundschaft" decken sich offenbar nicht. Oder besser: Nicht mehr. Die Massen wollen sich johlend über die peinlichen Momente anderer auf dem Boden wälzen, erkennen aber nicht in welcher vom Wahnsinn getriebenen Welt sie eigentlich Leben. Apropos Leben: Meins befindet sich im dramatischen Wandel und ich habe keine Ahnung, wohin die Reise bei mir geht. In Richtung "Zirkus" wohl eher nicht. Dazu sind weder die Welt noch mein Leben "lustig" genug und die Wunden zu tief.

Frohe Jagd. Tapirfleisch soll ja recht wohlschmeckend sein. Ihr braucht nur der Spur in den Dschungel zu folgen...

Labels: ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

46 Kommentare:

Anonymous Wolf Hayes schrieb...

Schade. Deinen Frust kann ich verstehen, aber ich bin einer jener 10-15 (oder doch ein paar mehr?) Leser, die diesen Blog vor allem wegen der eher politisch orientierten Beiträge aufsuchen.

In der Vergangenheit war Dein Blog für mich eine Quelle für Informationen, die es nicht durch die Filter handelsüblicher Nachrichtenagenturen und Redaktionen geschafft haben und mich (oh Wunder) mehr interessiert haben als das, was auf der Titelseite der großen Tageszeitungen erscheint. Auch decken sich Deine Ansichten zu eben diesen Themen mit meinen politischen Überzeugungen; und Deine Erlebnisse und Ansichten zu gewissen Ereignissen des Alltags (was Dir alles allein beim Einkaufen unterkommt) bestätigen meine Ansicht des alltäglichen Wahnsinns.

Ich persönlich finde es ausgesprochen schade, daß Du Dein journalistisches Talent in die Ecke stellen möchtest. Aber angesichts der Menge von Kommentaren zu diesem Post kann ich Deinen Post verstehen.

17 November, 2008 09:53  

Anonymous Anonym schrieb...

Schade. Ich habe Tapirherde immer als etwas sehr wertvolles und stets Lesenswertes betrachtet. Ich bin vor etwa einem Jahr eher zufällig darübergestolpert, und betrachte mich schon irgendwie als treuer Leser. Ich habe mich über jeden Beitrag gefreut, der nicht aus einem bunten Rechteck mit Youtube-Pfeil in der Mitte bestand. Ich fand es immer eine Bereicherung dir "zuzulesen", auch wenn ich mich mit Kommentaren eher zurückgehalten habe. Du hast einen viel reichhaltigeren Hintergrund zu den Themen als ich, ich wusste nie was ich sinnvolles dazu hätte beitragen sollen. Aber sei sicher dass ich immer viel daraus mitgenommen habe.
Niemand kann dir übel nehmen wenn du diesen Blog aufgibst, ein Verlust ist es allemal, der mir bekannte Teil des Internets wird wieder etwas ärmer..

17 November, 2008 10:02  

Anonymous BlaBlam schrieb...

mhh... schade... ich hoffe du findest irgendwann wieder die Motivation zum schreiben. Habe hier immer gern gelesen, auch weil sich deine Erfahrungen und politischen Ansichten wohl oft mit den Meinen decken - ist auf jeden Fall mein liebster Blog. Sorry, falls ich mich zu selten am Diskurs beteiligt habe. Ohne genaueres zu wissen, wünsche ich dir für dein Leben eine Positive Wendung...

17 November, 2008 10:21  

Anonymous arno schrieb...

Der Konsument ist halt immer das Problem. Diejenigen die Tapirherde grade wegen der inhaltlichen Meinungen gelesen haben sind von dem ganzen Funcontent genervt und beim Funcontent hat Tapirherde keine Chance gegen den großen Rest.

Leider fehlte mir die letzten Monate auch Zeit um ausführlich zu kommentieren und manchmal sind die Texte auch zu lang und behandeln zuviel Themen um sich nach einem 12 Stunden Arbeitstag auch noch die Diskussion zu geben. Gelesen hab ich trotzdem alles immer gerne (auch trotz der Tatsache das man aus dem Feedreader heraus und auf die Seite muss...!) und die ein oder andere Idee auch mitgenommen. Wenn man mit der Meinung übereinstimmt ist ein "full ack" oder ähnliches vielleicht nett, aber andererseits bringts die Diskussion auch nicht weiter. Aber die Idee, die Meinung die jemand mitnimmt, dreht trotzdem die Welt ein Stückchen weiter.

Und mal im Ernst 1 Kommentar auf 500 Besucher, die sogenannten A-Blogger haben da ne miesere Quote. Und lass den Funcontent einfach weg, das können andere besser die sonst keinen Inhalt haben. Und mach bitte weiter, die Zeiten heute kann man sich doch nicht entgehen lassen gekonnt zu kommentieren. Oder sollen "die" einfach so gewinnen? ;)

17 November, 2008 11:02  

Anonymous Anonym schrieb...

ich stimme arno mal zu. lass diefunposts doch weg, dann wird vielleicht sogar die commentquote steigen :) es war jedes mal eine bereicherung vormittags eine differenzierte ansicht zu diversen aktuellen belangen zu lesen. hör bitte nicht auf, es wäre ein echter verlust. natürlich wünsdche ich dir für dein leben alles gute und hoffe du lässt dich nicht kleinkriegen und kriegst alles wieder in geordnete bahnen! lass die herde ruhen, bis du wieder den rücken frei hast, aber häng sie nicht an den nagel...

17 November, 2008 11:27  

Anonymous Anonym schrieb...

Eigentlich ziemlich vermessen von mir einen Kommentar zu schreiben obwohl ich es bei den dir "wichtigen" Themen versäumt habe.

Deine Kritik an uns Konsumenten ist berechtigt entdeckt habe ich die Tapirherde durch die "Youtube" Beiträge doch schnell kristallisierte sich heraus das die wahre Meisterleistung in den Beiträgen über Kirche und Politik steckten. Gerade weil ich oft nicht durchwegs einverstanden mit den Politischen Beiträgen bin/war ist es fast schon traurig das ich mich nicht dazu bewegen konnte bzw. wollte meine Meinung kund zu tun. Traurigerweise liegt das zum großen teil daran das meine Arbeit von mir oft verlangt mich selbst und andere zu hinterfragen und ich in Pausen oder nach Arbeitsende (Wenn es das überhaupt gibt) keine Lust mehr habe groß nachzudenken und glücklich bin wenn ich einfach Konsumieren darf.

Eine erschreckende Bilanz wenn ich darüber nachdenke das ich selbst versuche Menschen zu motivieren Dinge und Themen zu hinterfragen.

Für die Zukunft fände ich es sehr schade wenn die Tapirherde nicht mehr Existieren würde da eine Vielzahl der Themen sehr interessant sind doch muss ich ehrlicherweise auch dazusagen das obwohl ich weiterlesen würde, Kommentare meinerseits mit hoher Wahrscheinlichkeit trotzdem ausbleiben würden.


Ibuprofen

17 November, 2008 15:17  

Anonymous Sarkast schrieb...

Falls das wirklich das Ende der Herde ist: Schade!

Auch wenn ich einfach nicht den Hintergrund hatte und deswegen manchmal auch "wirr" oder garnicht kommentiert habe würde damit wieder ein wichtiger Teil meines privaten Die-Welt-ist-noch-nicht-zu-100%-bekloppt-Balsams fehlen.

Deine Gründe kann ich gut verstehen, aber wenn Du hier über 10-15 wirklich interessierte Leser schreibst - viele mehr wirst Du (zumindest wenn mein Bild der Realität einigermaßer kongruent mit selbiger ist) kaum erreichen können. Deine Arbeit ist die Recherche, aber als Leser muss man auch mitdenken - und das in Zeiten von Kurznachrichten, etwas angekratzter Oberfläche und grellen Schlagworten als Hauptkommunikationsart? Breites Publikum ade!

Und "Nein, all das habe ich von der Herde nicht. Nicht einmal Respekt, geschweige denn Dank." halte ich für eine Lüge.
Respekt hast Du für deine Arbeit, allein für die Idee, in großem Maße verdient. Und dieser Respekt wird Dir auch gezollt, das geht los mit dem Gedankengang "Bringt mein Kommentar denn überhaupt etwas?"! Aber ok, mir ist klar, davon merkt man so gesehen wenig und eine Semmel kriegt man daür auch nirgends.

Um nun schnell zum Schluss zu kommen:

adger, mach weiter, gib dieser wahnsinnigen Welt wenigstens ein Bisschen Ordnung zurück. Für dich, für uns Leser.

Es grüßt der Sarkast

17 November, 2008 16:04  

Blogger Kerstin schrieb...

.... und ich sage einfach nur:
danke Frank, für das was du bisher geschrieben hast!
ich hab hier immer gerne gelesen ;-)
Du wirst deinen Weg schon finden... sicher bin
the-sickness

17 November, 2008 18:58  

Anonymous Thorsten schrieb...

Ich kann mich arno und den anderen Kommentaren nur anschließen:

Auch ich besuche regelmäßig die Tapirherde, lese interessiert die politischen Beiträge und habe einfach zu wenig Zeit und häufig auch zu wenig Fachwissen darüber um einen Kommentar verfassen zu können. Wenn ich etwas schreibe (auch wenns ´nur´ ein Koommentar ist), soll es richtig sein und kein Stammtischgeschwätz.

Des Weiteren bezieht man (also ich...) seine Informationen aus "mehreren Quellen". Mit der Zeit lernt man seine Quellen und ihre Absichten (vorallem bei Fernsehn-Nachrichten) kennen und kann sich dann ein relativ objektives Bild über Sachverhalte machen. So entsteht dann die eigene (subjektive) Meinung. Ich bin dann derjenige Sammler, der anderen dann nicht unbedingt seine Meinung mitteilt. Einerseits, weil diese sich erst sich noch am bilden ist, andererseits weil man nie sicher sein kann, dass man damit denn auch recht hat. Gerade politische Sachen (Kriege/Schuldfragen) haben dermaßen viele Ursachen/Absichten, dass die Aufführung dann den Rahmen eines Kommentares sprengen würde. Und der wichtigste Grund: wie bekomme ich meine Meinung für möglichst viele verständlich niedergeschrieben. Beim Gespräch interagiert man mit seinem Zuhörer, beim Schreiben sitzt da einem so ein schwarzes Loch gegenüber...

Wie viel Arbeit in der Tapirherde kann ich nur erahnen (und damit meine ich garantiert nicht das Einstellen eines Youtube-Links, was keine Minute dauert).

Deine Meinung über die Massen ("... wohlen sich johlend über die peinlichen Momente anderer auf dem Boden wälzen, erkennen aber nicht in welcher vom Wahnsinn getriebenen Welt sie eigentlich Leben.") stimmt leider (Reich Ranickis hat Recht!). Allerdings finden sich hier auch viele ein, die nicht zu dieser Big-Brother-Masse gehören.

Ich hoffe natürlich dass die Tapirherde (ein Stück 'Fels in der Brandung' im www) auch diese Krise übersteht. Vielleicht ohne YouTube-Links und mit Votings bei Beiträgen, anhand derer die Leserschaft einfacher ein Feedback geben kann.

Bedanken muss ich mich für die Bereicherung, die die Tapirherde für mich gewesen ist. Egal, ob es hier ein Fortbestehen gibt, wünsche ich Dir, dass Du deinen Platz im Leben findest und Dir bald auch wieder Gutes widerfährt.

17 November, 2008 20:49  

Blogger Donald schrieb...

Hi Frank,
schade ist´s !!!!!
Und ich kann mich den anderen nur anschließen, daß die "lustigen" Filmchen nicht wirklich wichtig sind, zwar nett, aber das ist wirklich die Kleine Schwester von Scheiße.

17 November, 2008 21:50  

Blogger Holden schrieb...

Wirklich schade. Aber wie wäre es denn gewesen, den niveaulosen Inhalt einfach wegzulassen? Irgendwann hätte dann selbst der letzte Trottelleser gemerkt, dass "Adger nur noch so Intellektuellenscheiße macht" - die gewünschte Leserschaft hätte sich herauskristallisiert, und dein Blog sich vielleicht sogar als Geheimtipp für politisches Niveau herumgesprochen ;)

Ich für meinen Teil habe diesen Blog immer als "politischen", "kritischen", teils "satirischen" (in der Reihenfolge) weiterempfohlen, niemals mit "da gibts voll die lustigen videos". Wieso ein Publikum ansprechen, das man garnicht haben will? Diejenigen Leser, die beides interessiert, können sich ihre lustigen Videos doch genauso von anderen Seiten holen.

Für den Kommentarmangel fühle ich mich mitverantwortlich. Ich bin nahezu seit Geburt der Herde treuer Leser, habe aber in dieser Zeit gerade mal drei Kommentare hinterlassen. Das heißt nicht, dass ich mich mit dem Stoff nicht auseinandergesetzt habe oder ihn hinterfragt habe, nur, dass ich einfach nicht jemand bin der seinen Senf überall dazugibt. Ich glaube jedoch, dass du deine an den Inhalten interessierte Leserschaft unterschätzst.

Ich weiß nicht genau, wie ich diesen Blogeintrag jetzt deuten kann, ob als Schlussmachen oder als Androhung dessen; im ersten Fall ist dieser Kommentar wohl zwecklos, im zweiten Fall möchte ich dir raten, einfach auf die Videos zu verzichten und nur noch niveauvollen Inhalt zu verbreiten. Wir, die stummen Leser, würden es dir danken, und falls du dich doch entschließen solltest, das hier fortzuführen, möchte ich versprechen, dir auch mal zu widersprechen.

Falls hier dann doch alle Lichter ausgehen, möchte ich dir alles Gute in deinem zukünftigen Leben wünschen. Ein talentierter Mensch wie du findet sicher seinen Platz.

Alles Gute

-J

17 November, 2008 22:17  

Anonymous Anonym schrieb...

Ich kann mich meinen Vorschreibern in einem Punkt anschliessen: Es wäre Schade, wenn die
Herde im Dschungel verschwinden würde.

Ich gehöre zu den Lesern, die durch ein Video dazugekommen sind, muß aber sagen, daß ich durch den gelungenen Mix geblieben bin und mich immer wieder auf neue Beiträge aller Art
gefreut habe.

Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit der Art und Weise wie die Tapirherde aufgebaut ist.
Ich gehöre sicher nicht zu den Menschen, die sich SO sehr für Politik interessieren,
allerdings ist das Destillat aus eben diesen Infos für mich lesenswert.

Deine Sichtweise deckt sich durchaus mit dem, was ich mir aus den Originalen herauslese. Auch nutze ich gerne die Links zu den Quellen, um mich in anderen Teilen
und anderen Sichtweisen zu informieren.

Es ist heute schwierig genug, sich in annehmbarer Zeit durchs Net zu wühlen, darum freue ich mich immer wieder über auch eben diese Videos und Gadgets, die ich selbst wahrscheinlich nicht aufstöbern würde.

Alles in allem: Ich bin rundum zufrieden. Jedem kann man es eh nicht recht machen.
Viel Glück auf Deinem weiteren Weg! Ich werde weiterhin die Herde verfolgen, wenn es was zum verfolgen gibt!!

17 November, 2008 22:37  

Anonymous Ianus schrieb...

Schade, Adger.
Ich habe nie kommentiert, da ich Diskussionen über die Inhalte der Nachrichten (ja, unter diese Rubrik habe ich Deine Seite immer gezählt) mit Freunden, Kumpeln und Kollegen geführt habe. Ich bin immer davon ausgegangen, dass auch die als "Humor" ausgewiesenen Videos zum Nachdenken anregen sollten. Bei "uns" hat das auf jeden Fall häufig geklappt.
Sei es drum, wenn ein Hobby keinen Spaß mehr macht, sollte man es, zumindest zeitweise, lassen.

In diesem Sinne, alles Gute im weiteren Leben, vielleicht sieht man sich dort,
Ianus

18 November, 2008 01:47  

Anonymous mt. schrieb...

Adger, wenn ich zwischen den Zeilen richtig lese, dann ist es zwar das Feedback, dass Dir fehlt. Aber es ist nicht das Feedback, dass grundsätzlich fehlt. Dazu hast Du zu lange gegen zu viel Widerstände bewiesen, dass Du es kannst. In vielerlei Hinsicht. Du hast Humor, Du kannst mit Ironie umgehen wie nur wenige andere und Du kannst Dich eines beißenden Sarkasmus bedienen, bei dem einem der Hals trocken wird. Du verstehst es zu führen und zu fesseln - wenn Du willst.

Du kannst etwas, was nicht viele Menschen gegeben ist: Du kannst komplizierte Sachverhalte mit spielerischer Leichtigkeit destillieren und den Leser in tiefster, finsterster Nacht bei der Hand nehmen und an Deinen Gedanken entlang zum Licht, zu deinem gedanklichen Ziel führen. Ein herausragendes Beispiel sind Deine Analysen 'bout the 'stan. Du kannst deduktiv und induktiv analysieren und bist zum fließenden Perspektivenwechsel in der Lage. Du kannst in jede beliebige Richtung denken und kannst - mit entsprechender Einarbeitungszeit - vollkommen fremde Denkweisen nachvollziehen, adaptieren und - was mich am meisten beeindruckt - erklären.

Du hast kaum eine Scheu davor, Deine Analysen einer anonymen Masse um die Ohren zu hauen. Dich zu widerlegen setzt weit mehr voraus als nur den Mut es versuchen zu wollen. Du hast das Kreuz dazu anderen zu sagen: "Hier stehe ich, ich habe diese und jene Meinung und ich kann sie begründen." Du kennst weder Hemmungen noch Angst wenn es darum geht, eine Theorie zu verteidigen, die zuvor Deine eigene brutale Prüfung überstanden hat. Du verteidigst Dein Einsatzziel mit allen Dir zur Verfügung stehenden Mitteln, aber immer im Rahmen des gesteckten Erlaubten und immer auf das Ziel fixiert.

Was Dir nicht zur Verfügung steht, improvisierst Du und wenn Du erkennst, dass Deine Idee unhaltbar, falsch oder vielleicht einfach nur überholt ist, gibst Du sie ohne zu zögern auf und ersetzt sie durch etwas Überlegenes. Während Deine Gegner noch im Staub husten, sprintest Du bereits mit Riesenschritten weiter, und trotzdem findest Du die Zeit unterwegs auch noch gestrandete aufzulesen und verirrten den Weg zu weisen. Lies mal Deine eigenen Kommentare zu Deinen Artikeln! Wüsste ich es nicht besser, ich würde bei Dir eine rigide moderne militärische Ausbildung in einem westlichen Offizierskader vermuten.

Das ist es, was ich mit "Du kannst es" meine. Ich glaube nicht, dass es die fehlenden Kommentare alleine sind, die Dich an der Herde zweifeln lassen. Das ist nämlich genau das, was dem Leser eine hohe Hürde vorsetzt: Du holst in Deinen Argumenten mit einer Macht aus und schlägst mit einer Wucht zu, der unterhalb Deiner Augenhöhe wenig entgegen zu setzen ist. Um Dir Kontra geben zu können, muss man nicht nur ganz genau wissen, auf was man sich da einlässt, man sich auch muss zu mindestens 125% sicher und standfest sein in der Materie. Unter fast jede Deiner Analysen könntest Du deshalb auch schreiben: "So. Und jetzt kommt Ihr" und müsstest kaum jemals befürchten, dass Dich jemand ad hoc ernsthaft in Bedrängnis bringt, Deine hin und wieder mal vorwerfbaren Flüchtigkeitsfehler mal außen vor gelassen.

Ich weiß, dass Du immer anzweifelst, hinterfragst und nichts als unumstößliche "letzte Wahrheit" annimmst, ganz besonders was Dich und Dein Wissen angeht. Das erkennt man, wenn man Deine Artikel über die Zeit mitverfolgt und liest. Deine Gedankengänge sind viel zu weit gefächert und viel zu raumgreifend, überbrücken viel zu große Zeiträume und weisen viel zu viel Kontinuität auf, als dass ausgerechnet Du Dir diesen Fehler erlauben würdest. Besonders deshalb bin ich mir sicher, dass ein Großteil Deiner Quellen öffentlich zugänglich ist, Du jede Deiner Quellen belegen kannst und ich weiß, dass Du glaubst, dass auch Du nur mit Wasser kochst.

Dein Geheimnis ist allerdings, dass Du in sehr viel größeren Zusammenhängen denkst, sehr viel mehr Querverbindungen schließt und zu atemberaubenden gedanklichen Verrenkungen in der Lage bist. Häufig greifen Deine Schlussfolgerungen nach Zielen weit jenseits des normalen Horizonts. Kaum jemandem ist zuzutrauen, dass er aus dem Stand Deine Schlüsse mit eigenen Mitteln nachvollziehen, belegen oder gar zu widerlegen kann. Das würde nämlich voraussetzen, auf Deiner Höhe mit vorne dabei zu sein. Dadurch wird noch eines nach spätestens dem dritten politischen Text überaus deutlich: Das was Du hier leistest, hat nichts mit Zufall oder Glück zu tun.

Das, was hier auf der Tapirherde zu lesen ist, sind keine Zufallstreffer. Hier findet nicht das berühmte ein blinde Huhn mal ein Korn. Hier leistet jemand eine umfassende Analyse, die ein instinktives Begreifen globaler wie lokaler Zusammenhänge und Mechanismen voraussetzt, wie ich es in meine Karriere bisher selten erlebt habe. Es gibt immer mal wieder Experten für dieses Thema oder jenen Schwerpunkt. Es gibt auch hin und wieder mal Leute, die mehr als nur zwei Fachgebiete vereinnahmen und dort ohne Angst um das Überleben ihrer Meinung die Diskussion mit egal wem suchen können, mit vernünftiger Hoffnung auf das argumentative Überleben einer solchen Auseinandersetzung. Dir traue ich allerdings zu, dass Du, wenn es sein muss, vor beliebigem Plenum nicht nur selbst dem hartnäckigstem Zweifler erklärst, warum die Erde eben doch keine Scheibe ist, sondern am Ende sogar den Papst dazu bringst, zu Deinem Glauben zu konvertieren.

Du, Adger, deckst hier eine Bandbreite ab, bei der ich nur voll staunender Bewunderung den Hut ziehen kann. Mühelos schaffst Du es, Dutzende von Disziplinen der Geisteswissenschaften spielend zu vereinigen und Deinem Ziel dienbar zu machen. Konventionen der hohen Schulen sind Dir völlig egal. Es interessiert Dich überhaupt nicht, wem Du alles auf die Füße trittst. Du tust etwas, was in vielen deutschen Bildungseinrichtungen längst vergessen wurde: Du bedienst Dich des Wissens als Mittel zum Zweck und Dein Zweck ist immer das Schaffen von verwertbarer Erkenntnis. Adger, wir alle stützen uns auf die Schultern von Riesen um über den Tellerrand zu schauen, aber Du, Du bist einer dieser Riesen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Du um diese seltene, überaus wertvolle Gabe überhaupt weißt. Vermutlich nicht, denn sonst würdest Du kein Weblog schreiben. Du hättest gar keine Zeit dazu. Ich glaube Dir sofort, dass Du ein chronischer Workaholic bist. Ich möchte wetten, dass Du bei allen Dir gestellten Aufgaben mit einer gnadenlosen Rücksichtslosigkeit Dir selber gegenüber nur ein mögliches und erlaubtes Ergebnis kennst und das ist der bedingungslose, unanfechtbare und eindeutige Erfolg der Sache. Das zu erreichen ist für Dich alles, was zählt. An diesem Erfolg arbeitest Du mit totaler Hingabe und ohne Rücksicht auf Dich selber.

Du kannst nur deshalb genau das tun und genau so sein, weil besondere Umstände Dir Freiheiten einräumen, die andere nicht haben. Du hast die Zeit, den Willen und die Kraft dazu zu tun, was Du als Deine Aufgabe wahrnimmst. Das funktioniert, weil Du Dich auf Dein unmittelbares Umfeld blind verlassen kannst. Dir stehen Menschen zur Seite, die jeder für sich besonders sind, jeder für sich auf seine Weise herausragend und überaus wertvoll.

Dieses Umfeld ist bei Dir in jüngerer Vergangenheit zerschlagen worden. Deine Partnerin hat Dich verlassen. Die Trockenheit, mit der Du diesen überaus schmerzhaften Verlust in nur einem Nebensatz qualifizierst zeigt mir, wie gewaltig Dich alleine dieses Ereignis erschüttert haben muss. Eine neue Partnerin kann Die nur die Zeit bringen. Das kann niemand beschleunigen. Aber eins weiß ich genau: Wer immer sie auch ist, sie muss eine gewaltige innere Stärke haben, neben Dir bestehen können und darf die keine davor Angst haben, sich mit dem Behemoth anzulegen, der mit ihr Tisch und Bett teilt.

Ich kann sogar, ohne die Frau persönlich zu kennen und ohne über sie urteilen zu wollen, nachvollziehen, warum Deine letzte Partnerin ging: Sie war Dir nicht gewachsen. Sie hatte Angst in dem Augenblick vollkommen unterzugehen, in dem Du Deine wahre Aufgabe findest. Auch wenn es heißt "Zeit heilt alle Wunden", weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wenig dieses Wissen in Deiner Situation hilft. Trotzdem: Sei stark. Es gibt sie. Irgendwo da draußen gibt es sie und sie wird Dich finden.

Die Bedeutung Deiner Kamera und der mindestens zeitweise Verlust dieses Mediums muss für einen "sehenden" Menschen wie Dich gravierend sein. In etwa wie ein Beinbruch für einen Fußballspieler. Obendrein dann auch noch einen langjährigen Weggefährten durch einen so tragischen Unfall zu verlieren, hätte wohl jeden endgültig aus der Bahn geworfen. Andere hätten sich in die Sicherheit ihrer Familie und ihres Heimes fallen gelassen. Du jedoch musstest miterleben, wie in ausgerechnet dieser Situation auch noch Deine Familie von schweren Krisen erschüttert wird und die Sicherheit deines Heims wie eine Seifenblase zerplatzt.

Adger, ich bin mir sicher, dass die wahren Probleme der Tapirherde genau dort begründet liegen, dass Du zur Zeit eine Reihe von schwersten Krise durchmachst, die viele Menschen am psychisch Boden zerstört hätte. Ich bin mir sicher, dass auch Dir der Gedanke an einen finalen Ausweg gekommen ist. Ich weiß, dass in ähnlicher, weniger schwieriger Situation viele Menschen diesen Weg gegangen sind. Es zeugt von einem unbändigen Überlebenswillen und einem unfassbaren Kampfgeist, dass Du in dieser Situation versuchst von Deinen eigenen Problemen abzulenken, ohne sie zu verheimlichen.

Du versachlichst die Probleme, sezierst sie, machst sie "begreifbar" und trennst zwischen dem, was "wichtig" ist, weil das andere betrifft und dem, von dem Du glaubst, dass es unwichtig ist, weil es nur Dich betrifft. Du tust das, damit nicht DU das Zentrum der Aufmerksam bist, sondern die Sache, die Tapirherde. Daraus und aus meiner Sicht auf Dich und meiner langen Beobachtung der Tapirherde schließe ich aber auch, dass die Tapirherde für Dich mehr ist, als nur ein "Hobby". Die Tapirherde ist ein, wenn nicht gar das Zentrum Deines Schaffens. Ich vermute deshalb - Du bestätigst es ja auch indirekt in Deinem Posting - dass Du außer der Tapirherde gar nichts zu tun hast. Das wiederum ist die eigentliche Tragödie, die wir hier miterleben.

Es ist mir vollkommen unverständlich, wie ein solches Talent wie Du unentdeckt bleiben kann. Ich kann Dir leider nicht die Hilfe geben, die Du verdient hast. Ich kann nicht mehr tun, als zu versuchen Deinen Namen und Dich immer und immer wieder ins Gespräch zu bringen und möchte jeden anderen hier bitten, dasselbe zu tun. Wenn es ein Talent gibt, dass es wert ist gefördert zu werden, dann dieses, das wir hier gerade live und in Farbe vor die Hunde gehen sehen. Wer auch immer hier aus Adgers unmittelbarem Umfeld auch mitlesen mag: Ich beneide Euch. Ich beneide Euch darum, dass ihr einen solchen Menschen zum Freund habt, denn solch einen Menschen gibt es vielleicht einen unter Hunderttausend.

Meine Zeit hier in Europa geht leider zu Ende und ich muss bald in andere Regionen. Ich werde auch aus sicherer Entfernung weiterhin verfolgen, was aus Dir und der Tapirherde wird, denn dessen bin ich mir sicher: Die Tapirherde stirbt erst dann, wenn entweder Adger nicht mehr lebt, oder er eine größere, gewaltigere Herausforderung gefunden und angenommen hat. Ich hoffe inbrünstig, dass wir uns niemals auf verschiedenen Seiten gegenüber stehen müssen. Jemanden wie Dich will kein Mensch zum Feind haben, der einigermaßen klar bei Verstand ist. Ich möchte ganz bestimmt nicht zu denen gehören, die das am eigenen Leib erfahren.

Semper Fi.

M. Thomas (aka mt.)
Fern St.,
Arlington,
VA 22202

18 November, 2008 02:50  

Anonymous cadaVre schrieb...

Mal abgesehen davon, dass ich den Kommentar über mir nur so unterschreiben kann (hast du mal überlegt selbst zu schreiben? :D ), kann ich vielleicht noch hinzufügen:
Ich gehöre zu exakt den Menschen, die vielleicht insgesamt hier 4-5 Kommentare abgegeben haben - aber nicht weil ich keine Gedanken zu deinen Texten hatte.

Auch ich kann dann nur noch sagen: Schade, ich habe immer gerne gelesen, wenn auch selten kommentiert.

Wünsche dir trotzdem alles Gute und viel Erfolg für dein weiteres Leben und speziell die Hürden, die dir momentan im Weg liegen. Wenn du im sozialen Hürdenlauf allerdings nur halb so gut bist wie im metaphorischen Ausschmücken, glaube ich werden das keine Probleme von langer Dauer sein.

Gruß,
cadaVre

18 November, 2008 05:04  

Anonymous Edlly schrieb...

Ich danke dir Adger!

Wofür? Ich habe deine Webblogs immer als anregung mit genommen, habe bei Themen die mich angesprochen habe weiter geschaut, andere Quellen genutzt und mein wissen und meine Meinung vertieft. Dennoch habe ich selten mal einen Kommentar unter das gesetzt was du geschrieben hast. Warum? Deine Texte sind oft so ausfühlich und allumfassend das es mir schwer fällt überhaupt einen Kommentar dazu, zu verfassen der auch sinn macht in meinen Augen. Oft habe ich es versucht doch meistens habe ich es dann einfach gelassen und ihn wieder gelöscht, weil er mir als Blödsinnig erschien. Selbst wenn sich meine meinung nicht mit deiner deckte, oder vieleicht gerade dann.

Mir war nie bewusst was du mit der Herde eigentlich bezweckst. Nun ist es mir klar und zurückblickend ergeben machen dinge nun einen ganz anderen sinn.

Ich hoffe für dich, dass du aus dieser Krise gestärkt herraus kommst und das du deine Probleme in den griff bekommst. Ich hoffe irgendwann mal wieder bei der Herde vorbei zu schauen und dann wieder das zu finde was ich ich hier hatte. Weil sonst wird mir dieses hier als wichtige Informations Quelle fehlen, denn das war deine Seite/Blog für mich immer!

18 November, 2008 16:05  

Blogger Devender schrieb...

Ein Dank an Thomas alias mt. der es geschafft hat meine Gedanken so edel in Schriftform zu bringen.

Frank, ich hab dir bereits gesagt welch wichtiger Mensch du für mich geworden bist und würde es jederzeit wiederholen wenn ich die Gabe hätte es präziser zu formulieren.
Du hast etwas in uns allen bewegt von denen weder was mitbekommen noch worüber du dir kaum Vorstellungen machen kannst.

Danke

18 November, 2008 18:04  

Anonymous holger schrieb...

dito ack für mt.

vielleicht noch ein, zwei eigene gedanken: bisher hatte ich die tapirherde als "ich poste, was wi(ch|tz)ig ist, und was der rest denkt, ist mir egal" verortet. denn fuer reichweite sind deine themen meist zu speziell, und als diskussionsmedium ist ein blog zu eingeschränkt (habe auch deshalb nur hin und wieder vorbeigeschaut, nur selten mal öfter, um herauszufinden, ob einer meiner seltenen kommentare seinerseits kommentiert wurde) - die blogwelt teilt nun mal in mitblogger (die ein thema per eigenem blogpost aufnehmen koennen und selbst leserschaft haben) und fussvolk (das nur hier kommentieren kann und mit seinem kommentar, sofern zu spaet, nicht mal mehr wahrgenommen wird).

trotzdem dachte ich, dass du den fehler der meisten nicht begehst - deinen journalistischen einfluss nur in hits, trackbacks und/oder comments zu messen. selbst wenn jemand hier nur wegen spassigen videos vorbeigeschaut hast, wird er das eine oder andere daneben mitgenommen haben. (ich dachte, dass waere der hauptgrund dafuer gewesen, dass mir die frontpage manchmal nur inline-videos zu bieten hatte - die ich auf einem bewusst flashplayer-freien 64bit-linux zum glueck komplett verpasst habe). und den eigentlichen content kommentiert doch nur, wer entweder vollkommen merkbefreit ist oder - wie schon angemerkt - sich zumindest in etwa zutraut, auf augenhoehe mitzudiskutieren, und dann auch noch rechtzeitig genug dazu kommt, s.o.

in diesem sinne - nimm dir die auszeit, aber schmeiss nicht gleich alles weg. waer schade drum.

18 November, 2008 18:30  

Anonymous PM schrieb...

Wenn sich das hire nun wirklich auflöst, dann verliere ich einen Teil meiner täglichen Lektüre, den ich immer sehr genossen habe. Das Internet verliert eine Seite aus der leider viel zu kleinen Sorte, die das Internet als Medium noch von einem Haufen aus unnötigem Datenmüll unterscheiden. Und die Öffentlichkeit verliert eine wichtige, weil andersdenkende Meinung.
Ich habe die Artikel hier stets mit Genuss gelesen...

Aber sei getröstet, du bist nicht der Einzige gerade in einer Bloggerkrise steckt.

Always look on the bright side of life... jede Krise endet irgendwann.

18 November, 2008 20:52  

Anonymous Sebabbel schrieb...

Hallo Adger, hallo allerseits,

ich habe leider gerade nur wenig Zeit, möchte mich aber gerne in die Reihe Deiner treuen Leserschaft einreihen. Ich will mich deshalb kurzfassen:

Zunächst einmal danke ich Dir für viele interessante und unterhaltsame Artikel und wünsche Dir für Deine Zukunft alles Gute. Natürlich hoffe ich darauf, dass Du eines Tages weiter schreibst. Schließlich habe ich hier beinahe täglich reingeschaut und mich immer über neue Berichte gefreut. Ich mag Deinen Schreib- und Erzählstil , die Themen interessieren mich und für ein wenig Auflockerung zwischendurch habe ich Dich noch nie verurteilt.

Ich komme hauptsächlich wegen Deiner politischen und kirchenpolitischen Betrachtungen her und ich genieße Deine verschrobenen Ausflüge und Entdeckungen. Wenn Du vorhaben solltest, die lustigen Videos wegzulassen, habe ich damit kein Problem. Allerdings glaube ich, dass die spezielle Auswahl der hier erscheinenden Videos ein weiteres Puzzlestück innerhalb Deines Weltbildes sind, das Du uns ja präsentierst ("Der tägliche Wahnsinn").

Ca. 1,5 Jahre habe ich nur stumm gelesen, bis ich mich endlich getraut habe zu kommentieren. Es kam sogar mal fast zu einer Diskussion mit Dir - leider kamen mir dann extreme Zeitprobleme dazwischen und irgendwann war es dann auch schon zu lange her. Ich diskutiere aber ehrlich gesagt lieber mit meiner Sprechstimme und das tue ich mit meiner Frau, meiner Familie, meinen Freunden und zwar immer wieder über Dinge, die Du angeregt hast.

Du bist neben Nachrichten (meistens aus dem Internet) meine Hauptquelle für Politik, etc.. Ich schaue durchaus immer wieder in Deine Quellen, aber gerade bei politischen Quellen ist mir die Quelle manchmal einfach zu umfangreich und unübersichtlich, weshalb ich voll auf Deine Auswertung vertraue.
Gerade neue Gesetzgebungen würden ohne Dich meistens an mir vorbeirauschen.
Klar könntest Du uns auch lauter Bären aufbinden und als Quellen absichtlich nicht durchschaubare Seiten angeben, nur dann kommt man ganz schnell zu der Frage, wem man hier denn überhaupt noch trauen darf. In Zeitungen sind viel weniger Quellen angegeben als bei Dir. Gibt es nicht so etwas, wie eine Journalisten-Ehre?

Von mir aus könnte es fast so bleiben wie es bisher war. Nur ein Kritikpunkt: Wenn Deine Artikel zu lang werden, schaffe ich es meist nicht, mir die Zeit zu nehmen, um mich dem Thema angemessen zu widmen. Klar ist das mein Problem. Ich habe aber gelesen, dass andere das Thema auch schon angesprochen haben und mache deshalb hier einen Lösungsvorschlag:
Lange Artikel aufteilen (wenn möglich) und episodenartig posten. Selbst wenn ich die Zeit finde, alle Episoden hintereinander zu lesen, ist es so entspannender und entspannt kann man sich besser konzentrieren.

Und bei irgendwem habe ich den Vorschlag gelesen, dass man Artikel beurteilen könnte, ohne kommentieren zu müssen (z.B. Note 1 - 6). So würdest Du wesentlich mehr Feedback erhalten und wer kommentieren möchte, kann dies immernoch tun.

So, jetzt ist es doch länger geworden, war aber zumindest für mich mal wichtig loszuwerden.

Alles Gute und hoffentlich bis bald, Sebabbel.

18 November, 2008 23:37  

Anonymous Henning schrieb...

Hallo auch,
ich habe deinen Blog wegen deiner politischen Beiträge besucht. Die lustigen Videos sind ein netter Happen für zwischendurch und haben mich nie gestört.

Auch ich gehöre zu den Leuten, die wenig Kommentare geschrieben haben. Ich lese Tapirherde seit fast 2 Jahren und komme gerade einmal auf 2-3 Comments.
Ich lese zeit.de, tagesschau.de, telepolis.de und bin der Meinung, dass die Welt nicht so schwarz/weiß ist, wie ich es bei frontal21 & Co erlebe.

Und das ist es auch was mich bei tapirherde hält, bzw. gehalten hat: Beiträge, die für mich eine hohe Qualität hatten. Die nicht unbedingt dem Mainstream entsprachen. Die Denkanstöße waren. Die nicht in Verschwörungstheorien ausarteten (Die Medien lügen alle und wollen NUR manipulieren.).
Kurz: Deine Gedanken waren für mich eine Bereicherung.

Mir fällt da dein China-Beitrag ein. Mir war schon klar, dass die Situation nicht so einfach ist, dass die Tibeter die Guten und die Chinesen die Bösen waren. Aber ich bin von selbst nicht darauf gekommen, dass in der chinesischen Gesellschaft ein anderes Denkmodell herrschen könnte. Sicher weiß ich das natürlich immer noch nicht. Aber solche Hinweise/Denkanstöße habe ich kaum im Netz gefunden.

Dein Blog nutzt in erster Linie nur dem Leser. Dir vielleicht in der Weise, dass du deinen Ärger über einseitige Berichterstattung Luft machen kannst.
Wenn wir Leser dir versprechen fleißig Comments zu posten, dann wird das Posten nach einiger Zeit vernachlässigt und alles ist so wie vorher.

Auch zu diesem Kommentar muss ich mich regelrecht zwingen. Das ist jetzt mein 3. Anlauf irgendetwas in die Tastatur zu hacken und ich wette es gibt noch einige Leser, denen es genauso geht. Schreiben gerne, nur was ? Soll ja nicht nur "Schade :(" sein, sondern auch ein bisschen mit Inhalt gefüllt sein.

btw. es sind doch mehr als 10-15 Leser. Ich kann mir gut vorstellen, das der größerer Teil derjenige ist, der immer noch nichts in die Comments geschrieben hat.

Wenn du es noch einmal versuchen würdest, fürchte ich, dass ein Blog immer so wenig Kommentare hervorbringen wird. Irgendwie müsste die Plattform geändert werden, um an mehr Feedback zu kommen.


Wie dem auch sei, was du auch machst, ich wünsche dir alles Gute für dein weiteres Leben. Für die geballte Ladung an Schicksalsschlägen braucht man schlicht eine menge Zeit.

Henning

18 November, 2008 23:48  

Anonymous Sven "DeichShaf" Wagner schrieb...

Zehn, fünfzehn Leute? Lese ich diese Kommentare, die alle von verschiedenen Leuten stammen; rechne ich dann noch einmal die gleiche Menge Leser hinzu, die keinen Kommentar hinterlassen möchten, die aber dennoch regelmäßig und gerne lesen, dann komme ich auch mindestens vierzig Stammleser.

Frank, wir haben uns auf der ['ju:nien] im Oktober unterhalten. Leider war unsere Unterhaltung auf Grund der Umstände dort kein so tiefgehendes Gespräch, wie ich, wie vermutlich auch Du es Dir gewünscht hast. Du hast mir einiges von dem erzählt, was Dich derzeit bewegt und bei einigen dieser Dinge hast Du auf jeden Fall mein Mitgefühl und Verständnis von mir. Bei den Dingen, wo das nicht so gilt, liegt das nicht daran, dass es mir egal wäre, sondern daran, dass ich das mangels eigener Erfahrungen nicht nachempfinden kann.

Ich weiß, dass Du erhebliche Probleme mit den aktuell zu treffenden Entscheidungen hast, denn deren Tragweite ist immens und würde, beträfen diese Entscheidungen mich, auch mich überfordern.

Ich hoffe für Dich, dass Du Entscheidungen treffen wirst, die Du dir selbst gegenüber reinen Gewissens verantworten kannst und die Du gegenüber anderen und am Rande betroffenen Leuten gegenüber gleichfalls vertreten kannst. Ich hoffe, dass Du die aktuelle Krise unbeschadet überstehen wirst und dass Du die nötige Kraft haben wirst, um die Probleme zu beseitigen, die dich plagen. Und wenn Dir der Sinn danach ist, dich auszukotzen (um es mal so derb zu formulieren), dann bin ich auf jeden Fall für Dich da.

Ob Du mit der Tapirherde weitermachen willst, musst letztlich Du selbst wissen - dem Tenor hier kann ich mich aber anschließen: Eine Pause ist vielleicht besser, als die vollständige Aufgabe der Herde. Und wenn diese Pause ein Jahr dauern sollte, weil es einfach notwendig ist, sich so viel Zeit zu nehmen - Du kannst sicher sein, dass Du dafür bei allen Leuten Verständnis hast. Und für mich gesprochen kannst Du dir auch einer vollen Rückendeckung sicher sein.

19 November, 2008 10:00  

Anonymous Moritz schrieb...

Moin!

Ich möchte mich hier auch noch einreihen und Dir alles Gute wünschen.

Bin seit etwa einem Jahr dabei, schaue täglich rein und habe jeden deiner Beiträge aufmerksam gelesen. Ich fand es meist sehr erfrischend und anregend, muss aber Anderen hier zustimmen, dass ich mich einfach nie in der Lage fühlte, eine Diskussion auf solch einem Niveau zu führen.

Ich würde mich sehr darüber freuen, auch in Zukunft hier meinen Horizont erweitern zu können.

LG,
Moritz

19 November, 2008 11:18  

Anonymous khosrow schrieb...

arg ich hab es schon befürchtet -.- ich gehöre zu den leuten die die netzfunde gerneft haben. deine politichen beiträge sind spitze weil sie eher zum nachdenken anregen als meinung zu machen. ich hoffe das bleibt nur eine unfruchtbare phase. -.-
viel glück noch

th bleibt jedenfalls bis auf weiteres in meinen feeds XD

19 November, 2008 22:42  

Anonymous Roman Heid schrieb...

Schade um den einzigen Blog den ich wirklich immer regelmässig gelesen habe. vor allem aber die Politischen Themen waren immer wider lesenswert auch für mich als Schweizer.
Ich hoffe auch dass es nur eine unfruchtbare Phase bleibt.
Ich danke dir für die vielen guten Beiträge und wünsche dir alles Gute

Viele Grüsse aus der Schweiz

Roman“Garfield-CH-„Heid

19 November, 2008 23:22  

Anonymous Nordlicht schrieb...

Frank, ich stimme DeichShaf hier zu: es mag stimmen daß nur 10-15 Leute regelmässig kommentiert haben, die Anzahl an Lesern dürfte allerdings locker das 10fache erreichen. Auch ich habe nach Feierabend immer als erstes nach neuen Einträgen auf der Herde gefahnded und, da mir oft die Zeit für intensives Lesen von Zeit und Co. fehlt, die Quintessenzen der politischen Vorgänge auf deiner Seite sehr geschätzt. Alleine dieser Vergleich sollte zum Nachdenken anregen.

Wir haben uns bei weitem nicht so oft unterhalten wie mir das persönlich lieb gewesen wäre was auch daran liegt daß ich fast ausschließlich in Köln bin, aber du gehörst meiner persönlichen Meinung nach definitiv zu einer sehr besonderen Sorte Mensch. Krisen wie deine kann ich gut nachvollziehen, ich habe letztes Jahr selbst einen guten Freund durch einen Unfall verloren und weissgott mehr (emotionalen) MIst erlebt als ich mir das für meine 31 Jahre gewünscht hätte.

Ich wünsche dir vor allem das Durchhaltevermögen um die Dinge unbeschadet hinter dich zu bringen. Ob die Herde nun weiter existiert oder nicht, ich wünsche dir daß du dich nicht vom Leben unterkriegen lässt. Auch wenn es manchmal mehr als mies ist.

Liebe Grüße aus Köln,

Thorsten

21 November, 2008 19:05  

Anonymous Lox schrieb...

Verständnis für deinen Frust haben hier wohl die meisten. Ich kenne das Problem als Webseitenbetreiber auch selbst. Ohne Feedback hat man keine Ahnung, ob irgendjemand sich für das interessiert, was man schreibt. Anders als du denke ich dabei aber immer: Wenn es auch nur einen einzigen Menschen gibt, der einen meiner Artikel liest und darüber nachdenkt, dann hat es sich gelohnt, ihn zu schreiben. Und dass die allerwenigsten Leser ihre Meinung kundtun, gehört nunmal leider dazu.

Du bemängelst zurecht, dass viele nur noch auf Unterhaltung aus sind und sich nicht für ernste Themen interessieren. Da ist sicherlich viel Wahres dran, aber wie dir sicherlich auch die Kommentare zu diesem Artikel zeigen, gibt es eben doch auch einige (und ich bin mir ziemlich sicher, dass dies mehr als nur 10-15 Personen sind), die sich auch und vor allem für deine sehr guten Artikel zu den ernsten Themen des Lebens interessieren. Die große Gruppe derer, die nur wegen des Spaßes hier ist, kann dir von mir aus egal sein. Aber ich fände es überaus schade, wenn du der kleinen Gruppe derer, die wegen deiner ausgezeichneten ernsten Artikel hier her kommen, diese Quelle von Information und Inspiration nehmen würdest.

Ich persönlich würde die Tapirherde sehr vermissen!

22 November, 2008 18:51  

Anonymous Anonym schrieb...

Vielen lieben Dank, Frank.

24 November, 2008 10:42  

Anonymous Anonym schrieb...

Ich gehöre zu denen, die Deine Ausführungen still konsumiert und danach darüber nachgedacht haben. Wenn ich eine Meinung dazu hatte, habe ich Sie hier nicht als Kommentar geäußert, sondern für mich im Zeitverlauf überdacht und ggf. geändert. Eine Diskussion bzw. ein Feedback habe ich Dir somit vorenthalten, und würde das ehrlicherweise vmtl. auch zukünftig tun, denn ich empfinde ein Blog nicht als geeignetes Diskussionsmedium. Welches geeigneter wäre, weiß ich leider auch nicht, ein Forum (bei dem mehrere Diskussionen zu einzelnen Artikeln nebeneinander stattfinden könnten) hätte wohl auch Nachteile.

Ich danke Dir für deine Gedanken und die Zeit, die Du uns geschenkt hast, und werde die Tapirherde weiter in den drei Bookmarks lassen, die sich automatisch beim Start des Browsers öffnen. Optimistisch sein macht einfach mehr Spaß, als alles andere.

26 November, 2008 10:13  

Blogger Holden schrieb...

Ein Forum wäre doch vielleicht sogar eine gute Idee, um Diskussionen anzuregen!

26 November, 2008 18:57  

Anonymous Phrasenschubser schrieb...

Du möchtest Resonanz ? Bittesehr : Ja, genau ! Wie wahr ! Besser hätte ich es auch nicht sagen können ! So sieht es aus ! Dem ist nichts hinzuzufügen !
Bitte die Kommentare auf mehrere Beiträge verteilen !

Das willst Du doch nicht wirklich! Oder ?

Wenn Du glaubst, Deine Zeit sinnvoller verbringen zu können, dann lass das hier.
Ansonsten erfreut (nicht nur) mich die Lektüre hier.

Und wenn ich glaube, dass Du mal wirklichen Stuss geschrieben hast, dann werde ich das auch kommentieren (wenn ich Zeit habe). Aber das Stussschreiben wird wohl nicht passieren. :-))

So oder so : Alles Gute für die Zukunft !

27 November, 2008 18:03  

Anonymous papet schrieb...

Danke für die vielen tollen Stunden, die ich mit deinen Artikeln verbringen durfte.

Alles Gute.



Patric

28 November, 2008 19:54  

Anonymous Anonym schrieb...

Ich mochte die Tapirherde sehr, habe täglich (wenn ich im Netz war) draufgeschaut. Die blöden Videos habe ich ignoriert - Deine politischen Beiträge haben mich aber auch nicht interessiert. Dein Blick für alltägliche absurde Situationen hingegen hat mir immer gefallen, mich amüsiert, mich schmunzeln lassen und für Diskussionen bei uns im Büro gesorgt. Dass Dein Leben jetzt nicht stromlinienförmig verläuft tut mir aufrichtig leid. Aber - ein Blog ist doch eigentlich eine Art seelischer Stuhlgang, ein Entlastungsgespräch mit sich selbst: Du kannst doch nicht ernsthaft nach all der Zeit schmollend in Deinem Winkel sitzen und Dich über mangelnde Resonanz beklagen? Dafür hast Du das falsche Internetmedium gewählt. Frank, ich wünsche DIR alles Gute, UNS interessierten Lesern und Schreibern aber auch eine Aktualisierung und Reanimation der Tapirherde. In diesem Sinne...eine fast Nachbarin

02 Dezember, 2008 22:54  

Blogger Adger schrieb...

Ich bedanke mich für die vielen Kommentare. Einige haben mich ehrlich überrascht - im Positiven wie im Negativen. Ich bedauere zutiefst feststellen zu müssen, dass mir zur Zeit jegliche Kraft fehlt, jeder Antrieb, jeder Ansporn, irgendwas für Tapirherde oder sonstwas zu tun. Die Gründe dafür haben hier nichts zu suchen: "Personal ain't the same as Important." (T.Pratchett, via Carrot)

Darüber zu diskutieren, ob Kommentare nun sinnvoll sind oder nicht, ob ein Weblog der "richtige" Weg ist oder nicht, ist müßig und darum erspare ich uns allen diese Diskussion. Für mich wäre es wichtig gewesen zu erfahren, dass das, was ich tue, gewürdigt wird. In irgendeiner Form. Als ich diese Form der Anerkennung wirklich gebraucht habe, habe ich sie nicht erfahren, im Gegenteil. Das war für mich in der Situation der ausschlaggebende Grund aufzuhören. MT hat dazu einige erstaunlich zutreffende Dinge gesagt.

Ich weiß nicht, ob und wann ich wieder dazu in der Lage sein werde, irgendetwas für die Tapirherde zu tun. Das kann morgen sein oder in zwei Jahren oder auch gar nicht. Darum verweise ich die interessierten Leser auf den RSS-Feed und auf die "verfolgen"-Funktion von Blogger.

Allen Lesern sage ich: "Danke." und mir sage ich: "Du lebst. Das ist ein Anfang."

03 Dezember, 2008 11:38  

Blogger Abtacha schrieb...

Ich bekomm auch nix mit...
vermutlich weil ich aufgehört habe den Blog zu lesen als immer mehr Youtube-Kram und Angriffe auf mein persönliches Weltbild kamen.
Ich teile nunmal sehr oft Deine Meinung nicht und ich kann mit deine Meinung besser anhören als lesen. Da gehe ich nämlich öfter mal auf die Palme ...

19 Dezember, 2008 22:08  

Anonymous Anonym schrieb...

traurig rumschaut...habe hier immer sehr gerne gestöbert . Und zwar wegen der politischen Aufarbeitung vieler Dinge. Es waren einfach die Worte die mir häufig fehlten und ab und an auch Hintergrundwissen .
Aber privat geht definitiv vor ! Hatte vor 5 Jahren auch eine ziemlich verfahrene Kiste . Mit beruflicher Selbstständigkeit und vielen nächtliche Nebenjobs habe ich mich durchgeschlagen - und meist so 12 - 14 Std. arbeit gehabt . Da war ich dann einfach froh das es so etwas wie die Tapirherde gab . Hier reinzulesen hat mir immer wieder Freude bereitet aber zum kommentieren hat´s einfach nie gereicht (sorry)
so far
Barney / scorpio60hb@yahoo.de

13 Januar, 2009 18:37  

Anonymous Tapirfan schrieb...

Bist Du immer noch am Wunden lecken? Dann mach die Site doch einfach dicht. Kostet mich jeden Tag Arbeitszeit nach meiner Lieblingsseite zu suchen und dann ist sie nicht präsent.

24 Januar, 2009 22:37  

Anonymous Anonym schrieb...

Daumen hoch für Tapirfan: schalte Deine Site doch einfach ab. Und tschüss

12 Februar, 2009 23:19  

Blogger Holden schrieb...

Nicht abschalten! Das ist die Startseite meines Browsers, damit ich sofort mitbekomme, falls sich hier doch noch mal was tut.

13 Februar, 2009 20:18  

Anonymous Anonym schrieb...

ich vermisse die herde -.-

16 März, 2009 22:41  

Anonymous BlaBlam schrieb...

ich auch ^^

17 März, 2009 18:38  

Blogger Devender schrieb...

signed

24 März, 2009 18:34  

Anonymous Sebabbel schrieb...

Dito

27 März, 2009 12:16  

Anonymous Anonym schrieb...

Hmmmm... Seltsam.... kaum werden die Zeiten interessant, hört man nichts mehr von der Herde. Schade.
Eigentlich ist doch das , was gerade passiert, das, was immer erwartet wurde... und jetzt?
Funkstille.

ECHT Schade.

29 Mai, 2009 21:51  

Blogger Hapi schrieb...

hello... hapi blogging... have a nice day! just visiting here....

31 Mai, 2009 01:00  

Anonymous Kathrin schrieb...

och man, wär ich doch nur öfters auf deine seite gegangen. hab mir immer sehr gerne deine berichte durchgelesen und oftmals auch lachend vorm pc gesessen.. schade
alles gute für dich :))

14 Juni, 2009 19:26  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.