Tapirherde Logo for Facebook etc.

Dienstag, Oktober 21, 2008

Orden

Written by Adger
Noch während die Diskussion um den Abzug der Soldaten aus Afghanistan mal wieder richtig Fahrt aufnimmt, überrascht mich - und wahrscheinlich die halbe westliche Welt - eine kleine, gut versteckte Nachricht. In den tiefen des Portals der Bundeswehr versteckt steht zu lesen:
"Bundespräsident Horst Köhler hat die Tapferkeitsauszeichnung der Bundeswehr genehmigt. Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt am 10. Oktober 2008 tritt der neue Stiftungserlass in Kraft."
Kann mir mal irgendjemand erklären, warum daraus beinahe ein Geheimnis gemacht wird? Ist das irgendwie peinlich oder soetwas? Oder hat irgendjemand davon irgendwas in den Medien gesehen?

Ehrenkreuz in Gold mit doppeltem Eichenlaub - BundeswehrDas Besondere an diesem neuen Ehrenzeichen für Soldaten ist, dass es im Gegensatz zu den anderen Ehrenzeichen der Bundeswehr nicht an eine Mindestdienstzeit gekoppelt ist. Laut Verteidigungsministerium können mit dieser Auszeichnung Taten von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr gewürdigt werden, die weit über das erwartete Maß an Tapferkeit im Rahmen der Pflichterfüllung hinausgehen. Das entspricht in etwa der amerikanischen Tapferkeitsmedaille.

Ich sehe schon jetzt deutlich die wieder anrollende Debatte über Pathos und Heldenverehrung und was weiß ich alles, aber ich finde die Einführung dieser Auszeichnung tatsächlich sinnvoll und gut: Man darf durchaus Menschen mal Anerkennung dafür aussprechen, dass sie etwas Herausragendes geleistet haben. Ganz besonders dann, wenn sie das dann auch noch im Auftrag aller getan haben.

Da stellt sich mir doch gleich noch eine Frage: Ob diese Auszeichnung wohl den gerade gefallenen Soldaten verliehen wird?

Labels: ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

6 Kommentare:

Blogger Jhary schrieb...

Die Antwort auf Deine Frage ist: Nein.

Denn "wir", also der deutsche Staat, bezeichnet die Soldaten, die im Auslandseinsatz getötet werden, als "Getötete" - nicht als "Gefallene". Gefallen würde ja implizieren, daß die in einer kriegerischen Auseinandersetzung ums Leben gekommen sind - und wir sind ja nicht in einem Krieg. Sagt unser Verteidigungsminister. Der muss es ja wissen... oder?

21 Oktober, 2008 11:15  

Anonymous MT schrieb...

Da steht ja nix zu, dass der Empfänger oder die Empfängerin noch am Leben sein muss. Und von "nur im Krieg zu verleihen" ist auch nirgends die Rede.

Aprospos. Zumindest die FAZ Online hat über die Sache berichtet:

http://tinyurl.com/5nly7s

und

http://tinyurl.com/55d7rs

-mt

21 Oktober, 2008 11:39  

Blogger Volker M schrieb...

in der Tagesschau hab ich vor ca einer Woche davon gehört. Da war es noch im Beantragungsstadium.

21 Oktober, 2008 19:07  

Anonymous Edekavertreter schrieb...

Die FAZ hatte das sogar auf die Titelseite geschrieben.

21 Oktober, 2008 19:14  

Blogger Adger schrieb...

Ich verbuche das mal unter "ist während meiner Ausfallphase unter dem Radar entkommen", allerdings finde ich bei meinen "üblichen Alerts" rein gar nichts, was jetzt auch wiederum alles oder nichts bedeuten kann.

21 Oktober, 2008 20:45  

Anonymous Anonym schrieb...

ich bin überzeugter pazifist, habe mich "ausmustern lassen" und würde als letter eine deutschlandfane bei mir aufhängen aber deutschland macht viel zu viel ausfsehen um kleinigkeiten. jedes land hat militärauszeichnungen und kriegerdenkmale. das hat nichts mit nationalismus zu tun. wir sollten uns eher darum kümmern wo und wie die bundeswehr korrekt eingesetzt werden kann und wie man sicherstellen kann das alles weitesgehend "korrekt" abläuft.

23 Oktober, 2008 05:16  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.