Tapirherde Logo for Facebook etc.

Mittwoch, November 14, 2007

Nicht alles ist böse

Written by Adger
Manchmal erkennen die Inhaber von Urheberrechten, dass die vermeintlichen "Feinde" eigentlich genau diejenigen sind, die man als Verbündete haben will. In ganz seltenen Fällen geben sie das sogar zu. Noch viel seltener bedanken sie sich sogar. Genau das passierte den Betreibern von Releaselog, einer Webseite, die der Software- und Filmindustrie wahrscheinlich ein Dorn im Auge sein dürfte. Um so mehr dürfte gerade die folgende Email für die Kämpfer für möglichst restriktive Urheberrechte und möglichst wenige Rechte der Konsumenten ein echter Schlag ins Gesicht sein. (Das Original ist auf Englisch, das hier ist meine Übersetzung):
"An wen auch immer dies betreffen mag:

Mein Name ist Eric D. Wilkinson und ich bin der Produzent eines kleinen Independent Films namens "Jerome Bixby’s The Man From Earth".

Ich sende Ihnen diese Email nachdem ich festgestellt habe, dass unsere Website nahezu 23.000 Hits in den letzten 12 Tage generiert hat, viele dieser Hits kamen von Ihrer Website. Zusätzlich dazu sahen nahezu 20.000 User unsern Trailer auf www.manfromearth.com und anderen Sites, wie AOL und myspace UND noch viel beeindrucknder ist, dass unser Ranking auf IMDb vom 11,235 beliebtesten Film zum 5. beliebtesten Film in nur zwei Wochen stieg (wir sind außerdem #1 Independent Film auf IMDb und #1 Science Fiction Film auf IMDb.) Wie all das passierte? Zwei Wörter: Torrent / File Shring Sites (ok, vier Wörter und ein Schrägstrich.)

Noch genauer: RSLOG.net. Unser unabhängiger Film hatte nahezu kein Werbebudget und nur ganz wenig tat sich, bis irgendjemand einen der DVD Screener geripped hatte und ihn für alle zum Download online stellte. Nachdem das geschehen war, sahen sich die Leute den Film an und posteten positive Reviews darüber bei IMDb, Amazon und anderen Sites. Der überwiegende Großteil des Feedbacks von allen, die sich "The Man From Earth" gezogen haben, war überwältigend positiv. Die Leute mögen unseren Film und reden darüber, alles dank der Piraterie im Internet.

Bin ich sauer... Überraschender Weise nicht. Danke an alle, die sich den Film gezogen und angesehen haben, unsere Wahrnehmung durch andere ist durch die Decke gegangen. Dafür sage ich: "Danke!"

Was Ihr Leute da getan habt ist nicht weniger als unglaublich. Zukünftig werde ich mich nicht über Filesharing beschweren. IHR HABT GEHOLFEN, DIESEN KLEINEN FILM GROß ZU MACHEN!!!! Wenn ich meinen nächsten Film mache, könnte es sein, dass ihn selber ins Netz stelle."
Inzwischen wurde mehrfach bewiesen, dass diese Email kein Fake ist. Der Produzent schickte den Betreibern von RSLOG unter anderem Ein Foto, auf dem er zu sehen ist, während er auf der Website eingeloggt ist. Auch der Regisseur des Films, Richard Schenkman, bestätigt, dass dies kein Fake ist:
"Wir haben dieses Thema ziemlich intensiv diskutiert, bevor wir uns an die Download Community wendeten."
Beide betonen aber, dass es dabei schon um mehr geht. Sie wollten nachmachen, was Radiohead vorgemacht haben (siehe unser Artikel zu Radiohead und dem Ende eines Geschäftsmodells) und sich an die Community mit einer Message wenden:
"Wenn Du diesen film aus dem Netz gezogen hast und er Dir gefallen hat, dann kaufe bitte die DVD; und wenn Du die DVD da, wo Du lebst, nicht kaufen kannst, dann schick uns bitte etwas Geld."
Ganz ehrlich: Ich bin total von den Socken. Mich würde wirklich interessieren, wie die "Major Labels" auf dieses Happening reagieren, denn eins ist klar: unbemerkt ist das sicherlich nicht geblieben...

(Danke maybeWTF)

Labels: , , , , ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

1 Kommentare:

Anonymous Anonym schrieb...

die grossen Firmen werden an ihrem langjährigem vorgehen nichts ändern, ich sehe es aber als riesige Platform für die kleinen LOW-Budget Filmfirmen.
Kann nur sagen ...weiter so!

14 November, 2007 23:21  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.