Tapirherde Logo for Facebook etc.

Donnerstag, September 13, 2007

Wirklich aus?

Written by Adger
iPhoneDas iPhone gehört zu den Geräten, deren Hype unermesslich zu sein scheint. Und je größer der Hype, desto eher stellt sich die Frage: "Wo ist der Haken?" Auch ich bin vom iPhone ziemlich fasziniert. Allerdings ist diese Faszination inzwischen von einigen nachdenklichen Fragen durchsetzt. Da wäre zunächst mal die Sache mit den Klingeltönen. Nicht etwa, dass man unbedingt hunderttausende Klingeltöne bräuchte, aber vielleicht möchte man doch zumindest diesen einen... und vielleicht gibt es da ja auch den einen oder anderen Bekannten, den man schon am Klingeln erkennen möchte.

Fast jedes einigermaßen moderne Handy ermöglicht es ohne Probleme, sich beliebige Sounds als Klingeltöne einzustellen, sogar für jede gespeicherte Rufnummer einen eigenen. Beim iPhone nicht... nun, Apple hat jetzt immerhin schon mal bekannt gegeben, dass man gnädig, wie man ja so ist, das iPhone doch für eigene Klingeltöne öffnen wolle. Aber die kann man nicht etwa vom eigenen Rechner, sondern nur aus dem iTunes-Store erwerben, wo man kurze Samples erstellen und dann auf sein Handy ziehen kann. Für 99Cent pro Sample. Und dann darf man sie - für nocheinmal 99 Cents auch wirklich als Klingelton benutzen.

Auch die Idee, das Handy komplett für Software von Fremdanbietern zu sperren, stößt nicht gerade auf Gegenliebe. Zwar gibt es findige Coder, die Mittel und Wege gefunden haben, dem iPhone auch völlig fremde Software aufzuzwingen, aber Apple reagierte bereits und gab bekannt, dass man dieses "Problem" mit dem nächsten Softwareupdate "beheben" werde. So kann man sich natürlich auch Freunde machen.

Naja und dann ist da noch diese Sache mit den Verträgen. In den USA kann man das iPhone ja nur mit einem Vertrag von AT&T bekommen. Der ist für die meisten "Normaluser" wahrscheinlich eine richtig tolle Sache, aber es gibt da so ein paar Haken. Einer dieser Haken ist ein kleines technisches Detail dieses Wunderhandys, von dem jetzt die Familie eines Unternehmer aus den USA ziemlich unangenehm überrascht wurde.

Alle drei besitzen ein iPhone: Vater, Mutter und Tochter. Man machte Urlaub und - man gönnt sich ja sonst nichts - schipperte gemütlich mit einem Kreuzfahrtschiff durchs Mittelmeer. Das iPhone war immer dabei, allerdings immer ausgeschaltet. Nach Ende der Kreuzfahrt jettete man wieder nach Hause und freute sich über die Urlaubserinnerungen - bis zu dem Augenblick, wo die 54 (vierundfünfzig) Seiten lange Rechnung des Providers ins Haus kam. Während des Urlaubs hatten alle drei iPhones zusammen insgesammt 4.800 US$ an Gebühren erursacht. Im ausgeschalteten Zustand!

Anfrage bei Apple und siehe da: Das iPhone fordert ständig Daten an. Unter anderem versucht es auch emails zu ziehen, damit diese auf dem iPhone sind, sobald der Anwender das iPhone benutzen will. Auch dann, wenn das iPhone scheinbar ausgeschaltet ist. Nun steht in den mit dem Handy zusammen verkauften Verträgen von AT&T etwas von "unlimited Data transfer", nur gilt das eben nicht im Ausland.

Auf die entstehenden Kosten weist AT&T irgendwo in seinen fast 7.000 Wörter langen "Terms and Conditions" nachdrücklich hin: "Substantial charges may be incurred if phone is taken out of the U.S. even if no services are intentionally used." Toll nicht? Die Familie zieht jedenfalls vor Gericht und AT&T hat daraufhin bereits eine teilweise Übernahme der Rechnung angeboten. Die Familie sieht jedoch nicht ein, auch nur einen Cent bezahlen zu müssen - würd ich auch erstmal nicht. Die Chancen stehen wohl nicht schlecht, dass die Familie Recht bekommt und AT&T auf den Kosten sitzen bleibt, für die dann wohl wiederum Apple in Regress genommen wird.

Ob es hier in Deutschland zusammen mit dem iPhone eine "Datenflatrate" geben wird? Möglich. Der Preis dürfte es jedoch in sich haben und eins wird auch hierzulande mit ziemlicher Sicherheit von der Flatrate ausgenommen sein: Telefonate aus dem Ausland...

Ich bin zwar noch immer neugierig auf das iPhone, aber kaufen? Nein, sicher nicht. Die bisher passierten Geschichten reichen, um selbst mich abzuschrecken.

(Quelle: newsday)

Labels: , , ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

4 Kommentare:

Anonymous Diablo schrieb...

Naja ganz recht hast du hier ja nicht. Man kann jedem Kontakt einen Individuellen Klingelton geben. Das man nicht jedes Lied aus seiner Eigenen Bib benutzen kann ist zwar eine frechheit aber es gibt Programme von dritten die das Legal und kostenlos ermöglichen (iToner glaub ich)

Genau so ist es mit der Software von Hackern auf dem iPhone. Apple hat da nicht gesagt
das sie es verhindern wollen sondern ausdrücklich darauf hingewiesen das sie eine Neutrale stellung einnehmen werden aber nicht versprechen können das alle Programme nach den Updates richtig laufen. Das macht die Hacks zwar nicht besser und apple könnte die Platform wirklich öffnen aber so wie du es gewschrieben hast stimmt es nicht.

Ach ja genau und das mit der Hohen Telefonrechnung. Jeder Mensch weiß das die Pomaing Preise im Ausland wirklich abenteuerlich sind. Das problem ist einfach gewesen das die Familie "zu dumm" zum ausschalten war" es ist bei allen apple Produkten so das sie für gewöhnlich in einen Standby modus schalten wo lediglich der Bildschirm aus ist. Klar das das Handy dann noch Sendet weil es ja darauf ausgelegt ist immer im Internet zu sein. Wieso es also nicht ganz ausmachen? Selbst schuld es steht in der Anleitung wie es geht ;) und wenn man es nicht ausmachen will da man ja noch den ipod benutzen will kann man es in den flightmode schalten der auch nicht mehr sendet.

So es stimmt allerdings das auch das iPhone seine schwächen hat ^^so kann man es z.B nicht als Modem für den PC/Mac benutzen was eigentlich jedes andere Smartphone kann und so wird die "unlimited" flat wie sie angepriesen wird recht sinnlos weil kein mensch nur mit dem iphone soviel traffic verursacht. Schrecklich ist auch das der iPod touch einfach geschnitten wird damit es unterschiede zwischen den beiden geräten gibt. hätte wirklich nicht sein müssen da der hauptunterschied ja schon beim Telefonieren liegt.

13 September, 2007 13:35  

Blogger Adger schrieb...

Apple hat ganz klar gesagt, dass die kommenden Updates die Funktionen der Freischaltsoftware mit an SIcherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deaktivieren werde. Nicht etwa "vielleicht" oder "kann passieren", sondern ganz klipp und klar "wird". Apple hat zwar auch gesagt, dass man die "Hacker" nicht strafrechtlich verfolgen werde - anders, als zB bei Sony und Microsoft und deren Spieleconsolen - aber dennoch wird Apple diese Cashcow nicht irgendwelchen Fricklern überlassen.

Worum es mir insbesondere geht, ist die Frechheit, dass der Normalkunde erstmal für 99 Cent ein Musikstück "erwerben" muss, um dann für weitere 99 Cent ein kurzes Sample daraus als Klingelton nutzen zu dürfen. Klar, vielleicht funktioniert die Softwar jetzt, aber nach jedem Update der Telefonsoftware - das übrigens automatisch stattfindet - das ganze Prozedere von vorne? *ICH* hätte dazu keinen Bock, andere mögen das "lustig" finden.

Das problem ist einfach gewesen das die Familie "zu dumm" zum ausschalten war" es ist bei allen apple Produkten so das sie für gewöhnlich in einen Standby modus schalten wo lediglich der Bildschirm aus ist.

Das wiederum stimmt nicht. Apple gab auf Nachfrage an, dass sich das iPhone nicht ohne Weiteres komplett ausschalten lässt, egal was der Besitzer auf damit anstellt. Das iPhone ist immer "irgendwie an".

13 September, 2007 14:04  

Anonymous Diablo schrieb...

"Apple takes a neutral stance - they're not going to stop anyone from writing apps, and they're not going to maliciously design software updates to break the native apps, but they're not going to care if their software updates accidentally break the native apps either."

Greg Joswiak - Apple’s vice president of Hardware Product Marketing

Für mich liest sich das so wie ich es geschrieben habe und das ist erst ein paar tage alt.

Das sie 99Cent für die Klingeltöne verlangen ist wirklich nicht gerade nett aber apple ist halt nicht wie alle gerne glauben der samariter der alles verschenkt. Software wie iToner sind von sehr bekannten Mac Softwarefirmen und sie gehen schon seit ein paar updates also wird sich daran nicht so schnell was ändern.

13 September, 2007 20:09  

Blogger Adger schrieb...

Updated 3:15 PM: Apple says "software updates will most likely break" native apps as they go forwards.

Liest sich etwas anders, ist aber nomb, denn ich werde mir kein solches Telefon kaufen. Gründe? Siehe oben.

Wegen der "Fremdsoftware":

Updated 1:15 PM: I just got a call from Joswiak who wanted to make clear: "not hate" doesn't mean "like" or "support." I think I made that clear further down, but they said that some people may not be reading all the way down this piece. So to summarize: Apple will neither forbid nor support native code on the iPhone/Touch. They will not design software updates specifically to break native apps, but if the updates happen to break native apps or your native apps turn your iPhone into a rutabaga, don't go crying to Apple, 'cause it ain't their problem. Capiche?

13 September, 2007 21:57  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.