Tapirherde Logo for Facebook etc.

Mittwoch, September 05, 2007

Opferglück

Written by Adger
Boeing 757-200Im Kampf gegen Technische Probleme sind ganz besonders Fluggesellschaften immer wieder erheblichen Schwierigkeiten ausgesetzt. So ein Flugzeug ist nun mal ein sehr kompliziertes technisches Gerät und es gibt in so einem Linienflugzeug mehr Dinge, die kaputt gehen können, als der Normalbürger an Porzellan und Glas in seiner Küche lagert. Entsprechend umfangreich sind darum auch die technischen Wartungsarbeiten und Spezialisten für Flugzeugbau gehören auch nicht gerade zu den schlecht bezahlten Arbeitskräften.

In Nepal Airlines dachte sich, dass man dem Problem der technischen Störungen ja auch auf anderem Wege abhelfen könnte. Immerhin haben es Techniker und Fluggesellschaft seit einiger Zeit immer wieder mit ziemlich hartnäckigen größeren und kleineren technischen Problemen zu tun, die auf Dauer dem Flugbetrieb der kleinen Airline nicht gerade zuträglich sind. Darum entschloss man sich dazu, dass es langsam an der Zeit wäre, neben der technisch-weltlichen auch die göttliche Hilfe hinzuzuziehen.

Zu diesem Zweck wurden unmittelbar vor dem Start einer der beiden 757 der Nepal Airlines von zwei Vertretern der Fluglinie vor dem Flieger einem Hindugott zwei Ziegen geopfert, um jeglichen technischen Problemen beim Flug vorzubeugen. Das Tieropfer solle den Hindu-Gott des Himmels, Akash Bhairab, besänftigen, so ein Sprecher des Unternehmens.

Der Flieger hob nach der Opferzeremonie in Richtung Honkong ab und kam dort wohl auch unbeschadet an. Unbekannt ist allerdings, ob jetzt bei jedem Start einer Maschine der Nepal Airlines ein solches Tieropfer notwendig ist und ob das Flugpersonal überhaupt die dazu notwendigen Priesterweihen hat. Vielleicht wären ein paar Techniker, regelmäßige Wartung und Ersatzteile doch eher erfolgreich.

Andererseits... Es gibt ja auch Leute, die Lotto spielen und glauben, das hätte was mit System und Berechenbarkeit zu tun...

(Quelle: AFP, danke Thorsten)

Labels: ,

Tapirherde - http://tapirherde.blogspot.com/ Zurück zum Rest der Herde

1 Kommentare:

Anonymous Anonym schrieb...

du sollst zwar beeten aber nicht vergessen deine kamele an zu binden.
mit anderen worten. alle göttliche macht bringt denen nix wenn die zu faul und zu geizig sind sich techniker an zu stellen.
selbst wenn wir annehmen das krishna und co exestieren werden sie in ihrer weisheit die maschiene eher abstürzen lassen als die ziegenopfer an zu nehmen.

05 September, 2007 14:25  

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.